Nachfolger von Heinz Mayer Schoellerbank beruft Vorstand und Investmentchef

Helmut Siegler (l.) zieht in den Vorstand der Schoellerbank ein. Robert Karas wird Investmentchef bei der Wiener Privatbank. | © Schoellerbank

Helmut Siegler (l.) zieht in den Vorstand der Schoellerbank ein. Robert Karas wird Investmentchef bei der Wiener Privatbank. Foto: Schoellerbank

Der Aufsichtsrat der Schoellerbank hat Helmut Siegler in den dreiköpfigen Vorstand berufen. Der 52-Jährige soll in der Funktion insbesondere für die Services rund um die Vermögensweitergabe, die Nachfolge- und Finanzplanung sowie für Stiftungen bei der Wiener Privatbank verantwortlich sein. Zum Vorstand der Schoellerbank gehören außerdem der Vorstandsvorsitzende Franz Witt-Dörring und Robert Wieselmayer, zuständig für Finanzen und Bankbetrieb.

Siegler folgt als Vorstandsmitglied auf Heinz Mayer, der auf eigenen Wunsch nach 25 Jahren – davon 17 Jahre im Vorstand – aus dem Unternehmen ausscheidet. Mayer habe eine wichtige Rolle beim Aufbau der modernen Vermögensverwaltung in der Schoellerbank gespielt, so Robert Zadrazil, Aufsichtsratsvorsitzender der Schoellerbank und Vorstandsvorsitzender der Unicredit Bank Austria (Bank Austria), Muttergesellschaft der Wiener Privatbank.

Mayers weitere Funktion als Investmentchef der Unicredit Bank Austria und Schoellerbank übernimmt hingegen Robert Karas. Er ist seit 2007 in der Schoellerbank tätig und verantwortet seit 2011 das Asset Management. Diese Tätigkeit werde der 50-Jährige auch weiterhin ausüben, heißt es.

Siegler ist seit 1993 für die Schoellerbank tätig. Seit 2000 ist er zudem in diversen leitenden Funktionen bei der Bank Austria tätig. Seine bisherige Funktion als Leiter Investmentstrategie, Produkte und Beratung Private Bankings der Bank Austria werde er auch weiterhin ausüben.

Nach Studium der Betriebswirtschaft trat Siegler 1993 in die damalige Salzburger Kredit- und Wechselbank (SKWB) ein, bei der er zunächst in den Bereichen Organisation, Rechnungswesen und Steuern, Privatkundenservice und Immobilienfirmenkunden tätig war. Anschließend verantwortete er den Aufbau der Finanzplanung und Family Office in der Schoellerbank und übernahm ab 2000 diverse Leitungsfunktionen im Konzern.

Siegler ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender im Verband Austrian Financial Planners sowie Prüfer in der Ausbildung zum Certified Financial Planner (CFP). Er vertritt den österreichischen Verband auch in Arbeitsgruppen des europäischen Verbandes Financial Planners (EFPA) sowie im internationalen Financial Planning Standards Board (FPSB).

Karas begann seine Investmentkarriere 1990 als einer der ersten Market Maker der österreichischen Termin- und Optionenbörse (ÖTOB) für die damalige Schoeller & Co. Bank in Wien. Von 1992 bis 1996 war er Portfoliomanager beim Bankhaus Berger & Comp. in Salzburg.

Anschließend arbeitet Karas mehrere Jahre im Bereich Alternative Investments, unter anderem bei der LGT Bank in Liechtenstein und in der Schweiz, eher er sich 2011 der Schoellerbank anschloss. Robert Karas ist seit 2001 CFA-Charterholder.