Multi Asset und Fixed Income am beliebtesten Drei von vier Liquid-Alternative-Fonds seit Jahresbeginn im Plus

Seite 2 / 2

In puncto Performance verliefen die ersten neun Monate durchaus zufriedenstellend. Trotz einiger politischer Unsicherheiten mit ihren zeitweise negativen Auswirkungen auf die Märkte verbuchten die Fonds in der Breite positive Renditen. Insgesamt gelang es 76 Prozent der Fonds seit Jahresbeginn eine positive Rendite zu erzielen. Parallel zur Entwicklung der Aktienmärkte erzielten alternative Aktienfonds die höchsten Renditen, allen voran Long/Short-Strategien. Bei regionaler Betrachtung lagen Fonds mit Schwellenländerfokus vorn.

Auch alternative Anleihestrategien im Plus

Trotz der weltweit steigenden Zinsen konnten auch alternative Fixed-Income-Strategien in den ersten neun Monaten Gewinne verbuchen. Positiv wirkten sich hier insbesondere sinkende Zins-Spreads bei Schwellenländeranleihen, Hochzinsanleihen und innerhalb der Eurozone aus. Angesichts der Entwicklungen auf den Rohstoffmärkten taten sich Commodity-Fonds mit Long/Short-Ansätzen schwer. Die Fonds büßten im Mittel 2,7 Prozent ein. Fonds mit Managed-Futures-Strategien hatten ebenfalls Probleme (-1,7 Prozent), da sich nur in wenigen Märkten anhaltende Trends ausbildeten.

Unter den zehn besten Liquid Alternatives des laufenden Jahres, die über eine deutsche Vertriebszulassung und ein Vermögen von mindestens 50 Millionen Euro verfügen, setzen neun Fonds Long/Short-Strategien mit Aktien um. Die höchste Rendite erzielte der Polar Capital UK Equity Absolute Return Fonds (+32 Prozent). Mit einer jährlichen Rendite von 23 Prozent und einem maximalen Verlust von weniger als 6 Prozent während der vergangenen drei Jahre, war der Fonds zudem auch mittelfristig sehr erfolgreich. Der H2O Vivace, der einzige Multi-Asset-Fonds unter den Top-10, konnte mit seinem Global-Macro-Ansatz neben einer guten Performance im laufenden Jahr, auch eine sehr ansprechende Rendite innerhalb der letzten drei Jahre erzielen. Allerdings war er mit einem zwischenzeitlichen Verlust von 26 Prozent auch der Fonds mit dem höchsten Risiko.

Aktuell ist das Marktumfeld für Liquid Alternatives allerdings durchwachsen. Positiv wirken auf der einen Seite das anhaltende Renditemomentum und ein relativ geringer Renditeabstand zwischen Top- und Bottom-Quartile-Fonds. Auf der anderen Seite zeigt sich aktuell ein relativ hoher Gleichlauf der Strategien. Auch die Korrelation zum Aktienmarkt während verlustreicher Monate war zuletzt bei einigen Strategien hoch, sodass nicht für jede Strategie mit positiven Diversifikationseffekten gerechnet werden kann. Investoren müssen daher bei der Fondsauswahl besondere Sorgfalt walten lassen, um von den Vorteilen der  Fonds in diesem Segment bestmöglich zu profitieren.