Minderheitsanteil Blackrock steigt bei Scalable Capital ein

Wollen in weitere europäische Märkte expandieren: die Unternehmensgründer Florian Prucker (v.l.n.r.), Erik Podzuweit und Stefan Mittnik

Wollen in weitere europäische Märkte expandieren: die Unternehmensgründer Florian Prucker (v.l.n.r.), Erik Podzuweit und Stefan Mittnik

Der Vermögensverwalter Blackrock beteiligt sich am Münchner Online-Vermögensverwalter Scalable Capital. Das US-Unternehmen hat sich im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde des Fintechs einen Minderheitsanteil gesichert. Insgesamt sammelte das deutsch-britische Start-up 30 Millionen Euro ein, die Gesamtfinanzierung von Scalable steigt damit auf 41 Millionen Euro.

Kooperationen und Expansion geplant

Ebenfalls an der Finanzierungsrunde beteiligt haben sich die Altinvestoren HV Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures. Patrick Olson, operativer Chef EMEA bei Blackrock, wird dem Beirat von Scalable Capital beitreten.

Blackrock werde das Fintech dabei unterstützen, Kooperationen mit Finanzinstituten und Unternehmen weiter auszubauen, so Scalable in einer Mitteilung. Unter anderem will man mit dem frischen Geld neben Großbritannien und Deutschland in weitere europäische Märkte expandieren.

„Das Privatkundengeschäft ändert sich rasant, da immer mehr Verbraucher bei der Geldanlage auf technologiebasierte Unterstützung setzen. Deshalb steigt bei europäischen Finanzdienstleistern wie Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltern und Beratungsfirmen der Bedarf an technologiebasierten Investmentlösungen. Über unsere Beteiligung an Scalable Capital adressieren wir die Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Endkunden und helfen dabei, ihr Geschäftsmodell auf die Zukunft vorzubereiten“, sagt Olson.

Klare geographische Trennung

Die Beteiligung an Scalable Capital ergänzt Blackrocks bestehendes Portfolio im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung, zu dem auch Aladdin Risk for Wealth, iRetire, iCapital und Future Advisor in den USA zählen. Bei letzterem handelt es sich ebenfalls um einen Online-Vermögensverwalter. Es gebe jedoch eine klare geographische Trennung, erklärte Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital gegenüber dem Online-Portal „Extra Magazin“, Future Advisor konzentriere sich voll auf den US-Markt, Scalable Capital auf Europa.

„Blackrock teilt unsere Vision, dass der Einsatz von digitalen Technologien nicht nur ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen im Bereich der Geld- und Vermögensanlage sein wird. Vielmehr ist er eine absolute Mindestanforderung, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. „Das Investment von Blackrock eröffnet uns neue Wachstumsmöglichkeiten. Durch die Unterstützung von Blackrock können wir unser Geschäft mit Finanzinstituten und Unternehmen schneller ausbauen.“

Für die Kunden von Scalable soll sich nichts ändern: Das Unternehmen bleibe unabhängig und werde das Anlageuniversum und das Anlagemodell weiterhin unabhängig auswählen. Die Beteiligung von Blackrock an Scalable Capital braucht noch grünes Licht von den Aufsichtsbehörden und soll voraussichtlich im dritten Quartal 2017 umgesetzt sein.