„Bilanz“-Rangliste Lidl-Gründer übernimmt Spitze im Milliardärs-Ranking

Lidl-Filiale in der tschechischen Hauptstadt Prag  | © Bloomberg

Lidl-Filiale in der tschechischen Hauptstadt Prag Foto: Bloomberg

Das Finanzmagazin „Bilanz“ hat sein Ranking der wohlhabendsten Deutschen aktualisiert. Zum ersten Mal werden dabei 1.000 statt bislang 750 Personen und Familien erfasst. Demnach leben in Deutschland 195 Personen oder Familien, die über ein Vermögen von einer Milliarde Euro oder mehr verfügen. Im Vorjahr waren es 170 Personen oder Familien gewesen, deren Vermögen die Milliardenschwelle überschritten hatten.

Lidl-Gründer Dieter Schwarz führt die diesjährige Rangliste mit geschätzt 37 Milliarden Euro an. Der Erstplatzierte  ist jedoch nicht bloß vermögendster Deutscher. Darüber hinaus gilt seine Unternehmensgruppe dem Bericht zufolge als größtes Familienunternehmen Deutschlands und viertgrößter Lebensmittelhändler der Welt. Mit seinem Vermögen lässt der 77-Jährige die Unternehmerfamilie Reimann (unverändert 30 Milliarden Euro) ebenso hinter sich wie Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann und ihren Sohn Georg.

Die Eigentümer des Automobilzulieferers Schaeffler und Großaktionäre von Continental büßten im Vergleich zum Vorjahr eine halbe Milliarde Euro Vermögen ein und verfügen nun über 25,5 Milliarden Euro. Auch das Vermögen der Familie Porsche-Piëch, die gemeinsam 52,2 Prozent an Volkswagen hält, schrumpfte: Mit zwei Milliarden Euro weniger als im vergangenen Jahr verfügt sie nun über nur noch 18 Milliarden Euro.

Insgesamt war 2016 für deutsche Hochvermögende jedoch ein gutes Jahr: So konnten die 1000 aufgeführten Personen die Höhe ihrer Vermögen um zusammen 11,5 Prozent auf 901 Milliarden Euro steigern. Im Verbund mit den 170 Milliarden Euro Vermögen der 13 wohlhabendsten deutschen Großfamilien stehen unterm Strich also knapp 1,1 Billionen Euro - rund ein Drittel des deutschen Bruttoinlandsprodukts.