ANZEIGE

Immobilieninvestment der Zukunft Life-Science-Immobilien als attraktive Assetklasse

Lab-Office Projektentwicklung „Boynton Yards“ in Sommerville, Boston der DEUTSCHE FINANCE GROUP

Der Sektor Life Sciences hat sich sowohl als Wissenschaftsfeld als auch als wirtschaftlicher Sektor über die letzten Jahre mit einer enormen Dynamik weiterentwickelt. Insbesondere die anhaltende hohe Nachfrage nach Forschungs- und Entwicklungsflächen, als auch Diagnosezentren und Gesundheitseinrichtungen stehen laut Experteneinschätzung im direkten Zusammenhang zu den weltweit steigenden Ausgaben für Erzeugnisse der Pharmaindustrie, die sich letzten 20 Jahren verdreifacht haben.

Wachstumstreiber Life-Sciences

Auch die Anzahl der Beschäftigten in der Life-Science-Branche wächst seit mehr als einem Jahrzehnt kontinuierlich, in den USA beispielsweise weit stärker als der allgemeine Arbeitsmarkt. Zudem sind die öffentlichen und privaten Mittel, die in den Life-Sciences-Sektor fließen, in den letzten Jahren stark gewachsen und befinden sich derzeit auf einem Allzeithoch. Weltweit herrscht ein Trend zu höheren Gesundheitsausgaben, denn insbesondere die fortschreitende Alterung der Gesellschaft sorgt in den nächsten Dekaden für eine steigende Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung.

Lab-Offices als Immobilieninvestment

Aktuell und mit Sicherheit auch im Hinblick auf Covid-19 zeichnen sich gerade aus diesem Grund interessante Immobilienstrategien im Sektor Life-Sciences ab, die besonders im Fokus von institutionellen Investoren stehen. Dazu zählen beispielsweise auch sogenannte Lab-Offices, also Labor- und Verwaltungsflächen, die aufgrund der weltweit steigenden Forschungsaktivitäten für Impfstoffe und Arzneimittel derzeit eine besonders hohe Nachfrage erfahren. Aber auch im Langfristvergleich zeigt der Bereich Life Science und Biotechnologie eine konstant steigende Anzahl an Beschäftigten und Investitionen und reiht sich damit in die Reihe der aktuellen Zukunftsbranchen ein.

Mit der Assetklasse „Life-Science Immobilien“ wurde eine eigene Anlagenklasse im Immobiliensektor etabliert, die über eine große Krisen-Resilienz und Robustheit verfügt. Der Bedarf nach derartigen hochmodernen Labor-, Verwaltungs- und Büroflächen dürfte gerade an Top-Standorten wie Boston bzw. in dynamischen Volkswirtschaften wie den USA auf Jahre hinaus ungebrochen sein. Auch erwirtschaften Lab-Offices regelmäßig eine höhere Performance als traditionelle Büroflächen, insbesondere während der anhaltenden Corona-Pandemie zeigen sich Lab-Offices zudem als sehr stabil, während traditionelle Büroflächen stärker unter Druck geraten.

Investmentstrategie der DEUTSCHE FINANCE GROUP

Die DEUTSCHE FINANCE GROUP sieht in Lab-Offices auch weiterhin eine interessante Ergänzung der Investmentportfolios von sowohl institutionellen Investoren als auch Privatanlegern, die sich mit dem Thema intensiv beschäftigen. Bereits seit 2019 ist die Deutsche Finance Group mit einer fokussierten „Lab-Office“ Investmentstrategie in der Wissensmetropole Boston investiert und hat den sich abzeichnenden Trend dieser wachsenden alternativen Assetklasse frühzeitig erkannt. Denn die Unternehmensstrategie der Investmentgesellschaft orientiert sich nicht an vergleichbaren Marktteilnehmern oder Wettbewerbern, sondern an innovativen Marktopportunitäten und renditestarken Investmentstrategien.

Bevorstehende Veranstaltung

Conference Call der DEUTSCHE FINANCE GROUP (Online)
Mittwoch, den 28. September
10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Jetzt Platz sichern.

Hinweis: Diese exklusive Veranstaltung der DEUTSCHE FINANCE GROUP mit Fokus auf „Renditestarke und zukunftsorientierte Immobilienstrategien“ richtet sich an Vertreter und Entscheidungsträger von Pensionskassen, Family Offices, Stiftungen sowie Banken.