Ipanema Capital Vermögensverwalter gibt Bafin-Lizenz zurück

Sitz der Finanzaufsicht Bafin in Frankfurt am Main: Der Vermögensverwalter Ipanema Capital hat seine 32-KWG-Lizenz der Behörde zurückgegeben. | © Kai Hartmann Photography / Bafin

Sitz der Finanzaufsicht Bafin in Frankfurt am Main: Der Vermögensverwalter Ipanema Capital hat seine 32-KWG-Lizenz der Behörde zurückgegeben. Foto: Kai Hartmann Photography / Bafin

Der Vermögensverwalter Ipanema Capital hat seine 32-KWG-Lizenz der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (Bafin) Ende November 2017 zurückgegeben. Diese befähigte das Unternehmen mit Sitz in Planegg bei München seit April 2014 zur Erbringung der Finanzdienstleistungen Anlagevermittlung und -beratung, Abschlussvermittlung sowie Finanzportfolioverwaltung.

„Wir hatten Privatkunden aus Deutschland sowie dem EU-Ausland über mehrere Jahre erfolgreich bei der Finanzportfolioverwaltung betreut“, sagt Geschäftsführer Bernd Völkel auf Anfrage des private banking magazin. „Leider wurde Ende 2017 die Entscheidung getroffen, die KWG-Lizenz zurückzugeben“. Der Schritt hatte laut Völkel rein persönliche Gründe.

Laut aktuellen Eintrag auf www.moneyhouse.de, einem Online-Nachschlagewerk für Handelsregister- und Wirtschaftsinformationen, besteht der neue Unternehmensgegenstand von Ipanema Capital in der Verwaltung eigenen Vermögens.

Völkel ist zudem Einzelprokurist des unabhängigen Vermögensverwalters Meritum Capital Management. Er wird das Frankfurter Unternehmen auch weiterhin in beratender Tätigkeit unterstützen, teilt Meritum-Geschäftsführer Jan Meister gegenüber der Redaktion mit. Der Investmentrat von Meritum Capital Management besteht derzeit aus vier Mitgliedern. Neben Völkel gehören dazu Thomas Böckelmann, Benjamin Kullmann und Robin Weber.