Deutschland-Chefin der HSBC Carola von Schmettow soll BdB-Vorstand Wolfgang Kuhn ersetzen

Wolfgang Kuhn, langjähriger Chef der Südwestbank, geht in Ruhestand. Seinen Mitgliedsposten im Bankenverband-Vorstand soll Carola von Schmettow, Deutschland-Chefin der HSBC, einnehmen. | © Jochen Manz, Südwestbank

Wolfgang Kuhn, langjähriger Chef der Südwestbank, geht in Ruhestand. Seinen Mitgliedsposten im Bankenverband-Vorstand soll Carola von Schmettow, Deutschland-Chefin der HSBC, einnehmen. Foto: Jochen Manz, Südwestbank

Carola von Schmettow soll nach Willen von Bankenverband-Präsident Hans-Walter Peters in den Vorstand des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) einziehen, berichtet das Handelsblatt exklusiv. Demnach hat der persönlich haftende Gesellschafter der Berenberg Bank die Deutschland-Chefin der britischen Großbank HSBC als neues Mitglied vorgeschlagen. Die Gremien des Bankenverbands müssten die Berufung allerding noch bestätigen, heißt es.

Von Schmettow würde bei Bestätigung den Sitz von Wolfgang Kuhn einnehmen. Der bisherige Vorstandschef der Südwestbank geht in Ruhestand und übergab im September 2019 den Institutsvorsitz an Constantin von Oesterreich. Die 55-jährige von Schmettow gelte als eine der profiliertesten deutschen Bankerinnen. Zudem wäre sie bei erfolgreicher Berufung die zweite Frau im Bankenbank-Vorstand – neben Dorothee Blessing, Deutschland-Chefin der US-Bank J.P. Morgan.