Kurswechsel bei der Deutschen Bank Christian Sewing und Marcus Schenck steigen zu Vize-Vorstandschefs auf

Rücken zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden auf: Christian Sewing (l.) und Marcus Schenck | © Deutsche Bank

Rücken zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden auf: Christian Sewing (l.) und Marcus Schenck Foto: Deutsche Bank

Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat einen Kurswechsel für sein Haus angekündigt: Geplant ist zunächst eine Kapitalerhöhung, die rund acht Milliarden Euro erlösen soll. Die Zeichnungsfrist soll am 21. März beginnen und am 6. April enden. Weitere bis zu zwei Milliarden Euro sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre durch Veräußerungen sowie den Börsengang eines Minderheitsanteils der Deutschen Asset Management hinzukommen.

Postbank wird integriert

Zugleich will man die Strukturen vereinfachen und das Institut auf drei Geschäftsbereiche konzentrieren: Neben der Deutschen Asset Management, die durch die Börsennotierung den Angaben zufolge unabhängiger in ihrem Geschäft werden soll, wird das Beratungs- und Finanzierungsgeschäft mit Unternehmen (Corporate Finance), Kapitalmarktgeschäft (Global Markets) und Transaktionsbank zur integrierten Unternehmens- und Investmentbank zusammengefasst.

Außerdem wird die Postbank nach dem erfolglosen Versuch, das Institut zu veräußern, nun mit dem Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank zusammengeführt. Hierzu zählt auch das globale Wealth Management für hochvermögende Kunden. Durch Synergie-Effekte verspricht man sich von dem Zusammenschluss bis 2022 900 Millionen Euro an Einsparungen.

Kronprinzen Sewing und Schenck

Von dem Umbau profitiert zum einen der auch für Private Banking und Wealth Management verantwortliche Privatkundenvorstand Christian Sewing, zum anderen Finanzchef Marcus Schenk. Sie steigen zu stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands auf.

Sewing übernimmt die Leitung der Privat- und Firmenkundenbank, im Laufe des Jahres soll ihm der Vorstandsvorsitzende der Postbank, Frank Strauß, an die Seite gestellt werden. Strauß soll im Zuge der Integration im Privat- und Firmenkundengeschäft Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank werden.

Schenk wird ebenfalls im Laufe des Jahres gemeinsam mit Garth Ritchie die Leitung der neuen Unternehmens- und Investmentbank übernehmen. Sein Nachfolger im Amt des Finanzvorstands steht den Angaben zufolge noch nicht fest.

„Unsere Entscheidungen sind ein wichtiger Schritt, um die Deutsche Bank stärker zu machen und wieder wachsen zu können“, sagt Vorstandschef John Cryan. „Die Kapitalerhöhung wird unsere Finanzkraft erheblich verbessern. Mit unserer künftigen Struktur sollten wir bestens positioniert sein, um unsere Erträge und unseren Gewinn wieder zu steigern.“