Abgehängt Warum Wandelanleihen das bessere Multi Asset sind

Marc-Alexander Knieß, Senior Portfolio Manager bei Lupus alpha.

Marc-Alexander Knieß, Senior Portfolio Manager bei Lupus alpha.

Wandelanleihen ziehen vermehrt das Interesse der Investoren auf sich – und das zu Recht, können sie doch mit besonderen Qualitäten aufwarten. Im ersten Quartal haben die Papiere gezeigt, was in ihnen steckt: Bei steigender Nervosität an den Märkten haben sie souverän ihre Stärken ausgespielt und die erste Etappe des Jahres mit einem Plus von 0,45 Prozent abgeschlossen.

Zum Vergleich: Globale Investment-Grade-Anleihen gaben um 0,71 Prozent nach, High-Yield-Papiere um 1,35 Prozent, und Aktien verloren gemessen am MSCI World Index sogar 2,78 Prozent – alle Euro-währungsgesichert.

Damit erweist sich diese hybride Anlageklasse einmal mehr als das bessere Multi Asset. Denn weil Wandler Eigenschaften von Aktien und Anleihen in einem Papier kombinieren, passen sie sich automatisch dem aktuellen Marktgeschehen an.

Dank seines asymmetrischen Risikoprofils kann ein Wandelanleihen-Portfolio zu zwei Dritteln von Kursgewinnen bei Aktien profitieren, während es Rückschläge nur zu einem Drittel nachvollzieht – vorausgesetzt, das Portfolio ist entsprechend gut austariert.

Dass sich Wandelanleihen zuletzt sogar in einem Marktumfeld glänzend präsentiert haben, in dem Aktien und Renten zugleich nachgaben, liegt an der deutlich gestiegenen Volatilität: Das Wandlungsrecht der Papiere gleicht einer eingebauten Kaufoption. Und deren Wert steigt bei steigender Volatilität.

Wandelanleihen stellen mit ihrer speziellen Ausstattung eine eigene Anlageklasse dar, die mit anderen Anleihekategorien nur wenig korreliert ist. Dazu trägt bei, dass sie erlauben, in Wertpapiere vieler Aktiengesellschaften zu investieren, die keine klassischen Unternehmensanleihen begeben.

Gleichzeitig dienen sie als Instrument wachstumsstarker Small- und Mid-Cap-Unternehmen. Das ermöglicht Investoren ein Engagement in diesem Segment mit begrenztem Risiko – sie bekommen Wachstum im Fixed-Income-Mantel. Im Management unseres Lupus alpha Global Convertible Bonds (ISIN: LU1535992389) hilft es deshalb, unsere Kompetenz in Wandelanleihen mit unserer traditionellen Stärke im Bereich Small und Mid Caps zu kombinieren.

Wir sind davon überzeugt, dass sich allein mit aktivem Management die Vorteile von Wandelanleihen ausschöpfen lassen. Nur so kann das Portfolio zu jedem Zeitpunkt das asymmetrische Risikoprofil der Anlageklasse bestmöglich abbilden. Dazu gehört, im geeigneten Verhältnis aktienähnliche Wandelanleihen mit sehr stabilen Papieren zu kombinieren.

Zudem verfolgen wir einen globalen Ansatz, der die hierfür notwendige Flexibilität gibt. Auch das Spektrum der Bonitäten lässt sich global besser abbilden. Damit das Währungsrisiko in einem solchen Portfolio keine zu große Rolle spielt, ist eine Absicherung in Euro Pflicht.

Zum weiteren Ausblick: Wir gehen davon aus, dass die Volatilität nachhaltig an die Märkte zurückgekehrt ist und wir in den wichtigsten Asset-Klassen auch in den kommenden Monaten zumindest temporär stärkere Schwankungen sehen sollten. Hieraus ergeben sich sowohl für Wandelanleihen als auch für einen aktiv gemanagten Fonds viele Chancen.