Jetzt ist es offiziell UBS startet Europa-Zentrale in Frankfurt

Wird Sprecher des Vorstands der UBS Europe: Thomas Rodermann

Wird Sprecher des Vorstands der UBS Europe: Thomas Rodermann

Die Schweizer Großbank UBS hat die meisten Wealth-Management-Einheiten in Europa zu einer Rechtseinheit, der UBS Europe SE, zusammengefasst. Die neue europäische Tochtergesellschaft hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main und soll den Angaben zufolge über ein Netz von Niederlassungen auf den europäischen Märkten präsent sein. Zuvor war auch über Luxemburg und London als mögliche Standorte spekuliert worden.

Konkret legt die Bank die UBS-Tochtergesellschaften in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Spanien und Luxemburg zusammen. In Letzterer sind bereits die Niederlassungen in Österreich, Dänemark und Schweden zusammengefasst.

Thomas Rodermann, bislang und auch zukünftig Leiter des Deutschland-Geschäfts von UBS, wird Sprecher des Vorstands der UBS Europe SE. Roland Koch, seit 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrates der UBS Deutschland, übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrates der UBS Europe SE. Die Niederlassungen in den einzelnen Ländern werden von den jeweiligen Marktverantwortlichen geleitet.

Von der Societas Europaea (SE) als Unternehmensstruktur verspricht sich die Bank nach eigenem Bekunden strategische Flexibilität: So soll der Schritt die Governance-Struktur vereinfachen und die Effizienz des europäischen Geschäfts verbessern. Auf diese Weise könne man zielgerichteter in das europäische Vermögensverwaltungsgeschäft investieren sowie Angebote und Dienstleistungen für die Kunden erweitern, hieß es.