Marktneutral schlägt Sektorwette Die verschiedenen Arten von Long-short-Aktienfonds

Marc Siebel ist Portfoliomanager und Gründer von Peacock Capital

Marc Siebel ist Portfoliomanager und Gründer von Peacock Capital

Die Ursprünge und Vorteile von Long-short-Aktienstrategien haben wir bereits in einem Artikel thematisiert. Angesichts unterschiedlicher Investmentstrategien und Definitionen der Anlageklasse sind auch die Ergebnisse entsprechender Long-short-Aktienfonds stark verschieden. Die Vielfalt der Anlagekonzepte und Freiheitsgrade soll in diesem Rahmen nun mit Zahlenmaterial hinterlegt werden.

Um Long-short-Aktienfonds zu kategorisieren, ist der wichtigster Faktor der Freiheitsgrad, den der Manager bei der Steuerung der Aktienquote hat. Obgleich der originäre Long-short-Aktienfonds weitestgehend nur in Einzeltitel engagiert ist und keine Allokationsentscheidung trifft, finden sich am Markt mittlerweile viele Fonds, die eben doch ein Overlay im Portfoliomanagement einsetzen.

Bekanntlich ist die Wahl der richtigen Anlageklasse – in diesem Fall Cash oder Aktien – der entscheidende Einflussfaktor im Blick auf die Renditeergebnisse. Allerdings nur unter der Prämisse, dass die taktischen Entscheidungen richtig getroffen werden. Der Fondsmanager muss also stets rechtzeitig aus Aktien aus- und wieder einstiegen.

Studien haben allerdings zweifelsfrei nachgewiesen, dass kurze Anlagehorizonte in Verbindung mit taktischem Hin und Her Investoren viel Geld kosten. So kommt die renommierte Dalbar-Studie (2016) in den USA zum Ergebnis, dass Aktienfonds mit variierender Aktienquote in den vergangenen 20 Jahren durchschnittlich nur 2,11 Prozent pro Jahr rentiert haben. Der S&P 500 hat im gleichen Zeitraum jährlich 8,19 Prozent erwirtschaftet, der Barclays Bond Index 5,34 Prozent pro Jahr.

Alle in einen Topf

Diese ernüchternde Erkenntnis hat Asset Manager dazu veranlasst, eben genau dieses Risiko des Markt-Timings auszuschalten. Marktneutrale Long-short-Fonds setzen dies um, indem sie stets über eine sehr geringe Netto-Aktienquote verfügen und diese nicht variieren.

Die meisten Long-short-Aktienfonds hingegen exponieren sich stark in Aktien. Quoten von 50 oder auch 90 Prozent Aktienanteil im Fonds sind keine Seltenheit. Zusammengefasst werden all diese Strategieansätze unter Long-short-Aktien.

Der folgende Chart stellte diese beiden Strategien gegenüber. Basis ist der auf Hedgefonds spezialisierte Indexanbieter Hedge Fund Research, der als marktführender und transparenter Indexanbieter gilt.