Liquid Alternatives Für Hedgefonds-Strategien beginnt eine gute Zeit

Seite 2 / 4

Steigende Zinssätze befeuern Hedgefonds-Strategien

Nachdem sie sich sieben Jahre lang nahe null bewegten, begannen die US-Zinssätze Ende 2015 wieder zu steigen. Wir können empirisch beobachten, dass die Anfang 2016 einsetzende Trendwende bei der Performance von Hedgefonds-Strategien mit dem Anstieg der US-Zinssätze zusammenfiel.

Die statistische Analyse des historischen Zusammenhangs zwischen Zinssätzen und Alpha stützt die Auffassung, dass sich Hedgefonds in einem Umfeld mit steigenden Zinsen generell besser schlagen. Die Logik ist klar: Wenn die Zinssätze steigen, gibt es eine breitere Streuung der Renditen über verschiedene Anlageklassen. Dies schafft mehr Handelschancen für Alpha suchende Hedgefonds-Manager.

Das Alpha kann in bestimmten Konjunkturzyklen oder Investmentmilieus wie zum Beispiel Phasen mit höheren Zinssätzen ausgeprägter und größer sein. In anderen Phasen kann es geringer und kleinteiliger ausfallen.

Höhere Zinsen trennen die Spreu vom Weizen

Im Wesentlichen kamen steigende Zinssätze in der Vergangenheit bestimmten Arten von Hedgefonds-Strategien zugute, insbesondere Long-Short-Equity und Fixed-Income-Arbitrage.

Im Aktiensegment könnten Unternehmen mit schlechten Fundamentaldaten bei steigenden Zinssätzen stärker unter Druck geraten, da sie möglicherweise niedrigere Zinssätze zur Finanzierung ihrer Geschäftstätigkeit nur eingeschränkt nutzen können. Überschuldeten Firmen könnten überdies zusätzliche finanzielle Belastungen entstehen, weil die Fremdkapitalkosten steigen, wenn die Zinssätze nach oben gehen. Andererseits könnte ein Umfeld mit steigenden Zinsen hochliquiden Unternehmen zugutekommen, deren Abschlüsse dann dank der Zinserträge aus ihren überschüssigen Barmitteln möglicherweise besser aussehen.

Die Verschlechterung von operativer Performance, Gewinnmargen und Finanzkraft schwächerer börsennotierter Unternehmen könnte deren Aktienkurse belasten, wenn sich die Zinssätze nach oben bewegen. Indessen könnten die Aktienkurse fundamental solider Unternehmen mit überschüssigen Barmitteln aufgrund der höheren Zinserträge aufgewertet werden.