LGT Private Banking Report 2020, Teil 2 Vermögende Anleger in Deutschland legen Wert auf ökologische Aspekte

Klassische Beratungssituation: Zunehmend nehmen vermögende Kunden bei der Anlageauswahl Rücksicht auf ESG-Kriterien, so ein Ergebnis der aktuellen LGT-Studie. | © imago images / Shotshop

Klassische Beratungssituation: Zunehmend nehmen vermögende Kunden bei der Anlageauswahl Rücksicht auf ESG-Kriterien, so ein Ergebnis der aktuellen LGT-Studie. Foto: imago images / Shotshop

Vermögende Anleger in Deutschland fühlen sich durchweg zufrieden betreut. Die Zustimmungswerte zur eigenen Hauptbank liegen bei 93 Prozent. 84 Prozent der Befragten sind gar begeistert von ihrem Institut. Dennoch hat weniger als die Hälfte der Private-Banking-Kunden ihre Bank in den vergangenen zwölf Monaten weiterempfohlen. Das geht aus dem LGT Private Banking Report 2018 hervor, den das Liechtensteiner Institut seit 2010 alle zwei Jahre gemeinsam mit der Abteilung für Asset Management der Johannes Kepler Universität Linz veröffentlicht.

Deutschland hebt sich mit seinen Werten ab von den anderen deutschsprachigen Ländern: In Österreich sind 71 Prozent der Befragten mit der eigenen Hauptbank zufrieden, in der Schweiz liegt die Zustimmung Angang 2020 bei 86 Prozent. Gegenüber der Befragung 2018 blieben die Zufriedenheits- und Begeisterungswerte für alle drei Länder im Wesentlichen unverändert, mit einer leichten tendenziellen Verbesserung für die Schweiz und einer leichten tendenziellen Verschlechterung für Österreich.

Zufriedenheit, Begeisterung und Weiterempfehlung (Ländervergleich)

>>Vergrößern

  Quelle: LGT Private Banking Report 2020

Die finanzielle Stabilität der Bank hat bei der Wahl der Vermögensverwaltung für die befragten Private-Banking-Kunden die höchste Relevanz. Es folgen die fachliche Kompetenz des Kundenberaters, ein guter Online-Zugang zu Dienstleistungen, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine überdurchschnittlichen Rendite. Hingegen weniger relevant sind der gute Ruf der Bank, die persönliche Sympathie für den Kundenberater, Filialen in direkter Nähe, die Berücksichtigung ökologischer, sozialer und ethischer Standards bei der Geldanlage und die traditionelle familiäre Verbundenheit.

Im Vergleich zu 2018 ergeben sich keine wesentlichen Änderungen. Erwähnenswert scheint lediglich, dass sich die Relevanz des Online-Zugangs tendenziell erhöht hat, vor allem bei der Alterskategorie der über 60-Jährigen. Die Befragten waren aufgefordert, 100 Punkte auf verschiedene Bankmerkmale aufzuteilen, um ihre persönliche Präferenz auszudrücken.

Bankmerkmale – Relevanzranking und Erfüllungsgrad

>>Vergrößern

  Quelle: LGT Private Banking Report 2020