Laut Medienberichten Frank-Peter Martin geht zum Bankhaus Lampe

Ist wohl künftig für das Bankhaus Lampe tätig: Frank-Peter Martin

Ist wohl künftig für das Bankhaus Lampe tätig: Frank-Peter Martin

Der Chef der BHF-Fondstochter Frankfurt Trust, Frank-Peter Martin, soll zum Bankhaus Lampe wechseln. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ). Martin hatte seinen bevorstehenden Abschied bei Frankfurt Trust bereits im Sommer angekündigt, bislang war jedoch unklar, wohin es ihn zieht.

Der Wechsel ist laut Bericht offiziell noch nicht spruchreif, Martins künftige Aufgaben sind es demnach hingegen schon: So soll der Neuzugang als Teil der erweiterten Geschäftsführung des Bankhauses für die Vermögensverwaltung verantwortlich sein und auch bei der Tochtergesellschaft Lampe Asset Management eine wichtige Rolle spielen.

Konkret wolle das Institut mit Martins Unterstützung das hauseigene Repertoire um den quantitativen Anlagestil ergänzen. Beim quantitativen Anlegen bleiben etwa Unternehmensgewinne oder das Wirtschaftswachstum von Volkswirtschaften bei Investitionsentscheidungen unberücksichtigt, stattdessen sollen verschiedene Kennzahlen gerade einsetzende Trends an Finanzmärkten früh erkennen lassen. Dementsprechend wird dann investiert.

Martin gilt als Experte für quantitative Anlagestrategien und war erst 2014 vom Bankhaus Metzler zu Frankfurt Trust gewechselt. Grund war der FAZ zufolge, dass er sich als Anhänger quantitativer Methoden bei Metzler nicht hatte durchsetzen können.