Größe, Wachstum, Mitarbeiterzahl So steht es um Deutschlands Vermögensverwalter

Das Institut für Vermögensverwaltung (InVV) hat erstmals rund ein Drittel aller Vermögensverwalter in Deutschland befragt

Das Institut für Vermögensverwaltung (InVV) hat erstmals rund ein Drittel aller Vermögensverwalter in Deutschland befragt

Die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland wächst, konnte zuletzt viele Neukunden gewinnen. Doch wo steht die Branche überhaupt, wie groß sind die Vermögensverwaltungen nach Kundengeldern und Mitarbeitern? Dies zeigt eine Untersuchung des Institutes für Vermögensverwaltung (InVV) der Hochschule Aschaffenburg. An der Befragung nahmen 138 Vermögensverwalter teil.

Demnach managen Vermögensverwalter im Durchschnitt rund 168 Millionen Euro. In der Befragung wurden aber auch nach kleineren und größeren Vermögensverwaltern unterschieden. Bei Verwalter, die mit bis zu 100 Millionen Euro Asset under Management (AuM) zur den Kleineren gehören, lag der Durchschnittswert bei 45,5 Millionen Euro AuM.

Vermögensverwalter mit mehr als 100 Millionen Euro AuM kommen dagegen auf durchschnittlich knapp 323 Millionen Euro betreutem Vermögen. Der Median bei den größeren Vermögensverwalter liegt bei 200 Millionen Euro AuM. Der große Unterschied zwischen arithmetischem Mittel und Median lässt sich durch einige Verwalter erklären, die ein sehr hohes Kundenvermögen betreuen.

Bei allen liegt die Größe eines betreuten Kundenvermögens bei durchschnittlich rund 1,1 Millionen Euro.



Wie schon die absolute Kundenzahl stieg auch das verwaltete Vermögen im ersten Halbjahr 2014 bei vielen Vermögensverwaltern. Bei 87,6 Prozent der Befragten wuchsen die AuM. Bei knapp ein Drittel stiegen die betreuten Kundengelder sogar um mehr als 10 Prozent an.

Absolut gesehen erhöhte sich das Kundenvolumen bei größeren Vermögensverwaltern im Schnitt um 24,2 Millionen Euro. Bei den Kleineren liegt das Wachstum bei durchschnittlich 2,2 Millionen Euro.



Im Schnitt arbeiten acht Mitarbeiter bei einer Vermögensverwaltung. Naheliegenderweise arbeiten mehr, nämlich durchschnittlich 11,74 Mitarbeiter bei größeren Vermögensverwaltern. Bei den Kleineren sind es 5,2.

Demnach kommen bei den größeren Verwaltern 70 Kunden auf einen Mitarbeiter, während es bei den Kleineren 41 Kunden pro Mitarbeiter sind.

Im Durchschnitt aller Befragten ergibt sich pro Beschäftigtem ein verwaltetes Vermögen von 20,3 Millionen Euro.




Weitere Artikel zur InVV-Studie:
>> Alles zur Geschäftslage, Anlagestrategie und der Neukundengewinnung
>> Alles über Kundenstruktur, Methoden der Neukundengewinnung und Performance der Vermögensverwalter
>> Alles über Qualifikation, Aufgabenbereich und Zeitaufwand der Mitarbeiter von Vermögensverwaltern