Erleben vor Konsumieren Kaufverhalten von Millennials begünstigt die Sektoren Reisen und Gesundheit

Nina Hodzic ist Senior-Expertin für Environmental, Social and Governance bei NN Investment Partners

Nina Hodzic ist Senior-Expertin für Environmental, Social and Governance bei NN Investment Partners

Allein in den USA machen die Millennials derzeit 75 Millionen Menschen aus, die durch ihre Art und Weise zu arbeiten, zu leben, Entscheidungen zu treffen, ihre Freizeit zu gestalten und ihre Nutzung von Technologien die Welt verändern. Dies wirkt sich nachhaltig auf das zukünftige Angebot von Produkten und Dienstleistungen aus.

Amerika ist der größte Verbrauchermarkt und steht im Fokus aktueller Studien. Die dortigen Entwicklungen sind größtenteils übertragbar auf den europäischen Markt. So geben derzeit die Baby Boomer (Jahrgänge 1946/55 bis 1960er) deutlich mehr für Konsum aus als die Millennials – 20 Prozent im Vergleich zu 15 Prozent aller Ausgaben. Doch dieses Verhältnis wird sich in den nächsten Jahren verschieben.

Junge Leute sind verschuldet und länger kinderlos

Laut vieler Studiensind die Millennials weniger interessiert an hohen Einkommen und damit auch nicht an beruflicher Karriere um jeden Preis. Dennoch wird eine gute Ausbildung immer wichtiger. Die Konsequenz: In vielen Ländern, die Studiengebühren verlangen, verschuldet sich diese Generation zunehmend. Außerdem zögern Millennials deutlich länger, bis sie einen gemeinsamen Haushalt gründen und Kinder bekommen. 30 bis 35 Prozent leben immer noch bei ihren Eltern.

Das Erlebnis bestimmt die Produktwahl

Diese Situation hat natürlich Auswirkungen auf das Verbraucherverhalten. Die jungen Menschen haben trotz bestehender Kreditrückzahlungen mehr Geld zur Verfügung, um zu reisen oder für Freizeitaktivitäten, als wenn sie eine Familie zu ernähren hätten. Aufgewachsen mit Internet, Smartphone und Social Media sind sie gewohnt, Preise zu vergleichen, direkte Gratifikationen zu erhalten und generell immer mehr online abzurufen. Demzufolge erleben Streamingdienste einen Boom. Die Millennials holen sich alles genau dann sofort, wenn sie es wollen.

Ein weiteres Merkmal ist der Fokus auf Gesundheit und Wellness. Sport zu treiben, sich ausgewogen zu ernähren und generell einen gesunden Lebensstil zu pflegen ist ihnen wichtig. Sie präferieren nachhaltige, ökologisch hergestellte Lebensmittel und sie kümmern sich mehr um Gesellschaft, Sozialwesen und Umwelt. Sinnvolle Arbeit leisten und nicht nur auf den Gehaltsscheck sehen – das ist eine weitere Präferenz der Millennials.

Die Konsumgüterbranchen Reisen und Gesundheit liegen im Trend

Von dem massiven Einfluss der Millennials auf die Konsumgüterindustrien werden am meisten Online-Reisebüros, Hersteller gesunder Produkte und Firmen profitieren, die schnellste Lieferungsservices anbieten. Hier liegen unserer Einschätzung nach die größten Chancen für Anleger.

Trend Reisen: Millennials träumen weniger davon, ein Haus ihr Eigen zu nennen, als vielmehr ihre extravaganten Abenteuerberichte auf Instagram zu posten. Die Reiseindustrie boomt. Sie wuchs in den letzten fünf Jahren um 1,5 Prozent in Europa und um 4 Prozent in den USA. Online-Buchungen nehmen zu und machen derzeit etwa 40 Prozent aus.