Absolute-Return-Ansatz NNIP startet aktiven Multi-Faktor-Fonds

Willem van Dommelen, Strategie-Chef bei NN Investment Partners

Willem van Dommelen, Strategie-Chef bei NN Investment Partners

Die Fondsgesellschaft NN Investment Partners (NNIP) hat eine Absolute-Return-Strategie aufgelegt. Das Portfoliomanagement soll mit einer sogenannten Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie Renditen bei gleichzeitig niedriger Korrelation mit traditionellen Anlageklassen erwirtschaften.

Das besondere am Investmentansatz: Das Kombinieren von Faktoren wie Momentum, Value oder Carry soll zu neuen Renditequellen führen. Folgende fünf Faktoren zieht NNIP für die Gewichtung der Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie heran:

Momentum: Eine bislang starke Kursentwicklung hält tendenziell weiter an, so dass NNIP profitable Werte long hält und sich bei Verlierern short positioniert.  
 
Value: Bewertungen, die nicht mit den Fundamentaldaten im Einklang stehen, können sich günstig auswirken, so dass NNIP unterbewertete Assets hält und umgekehrt leer verkauft.

Carry: Dieser Faktor beschreibt die Tendenz, dass Wertpapiere mit hohen Renditen auch eine bessere Kursentwicklung aufweisen als solche mit niedrigen Renditen, so dass NNIP Assets mit hoher Rendite long und solche mit niedriger Rendite short hält.          
  
Flow: Kurzfristig unterliegen die Märkte vorhersehbarem und übertriebenem Kauf- und Verkaufsdruck. NNIP nutzt dies durch eine Long-Positionierung bei überhöhtem Marktangebot und umgekehrt.

Volatility: Die erwartete Volatilität liegt typischerweise höher als die tatsächliche Volatilität, weil sie die Vergütung eines Risikos darstellt. NNIP trägt die tatsächliche Volatilität selbst, lässt sich die erwartete Volatilität aber vergüten.

Andere NNIP-Fonds nutzen die meisten Faktoren bereits vereinzelt. Die NNIP-Strategie Multi Asset Factor Opportunities führt sie nun in einem Absolute-Return-Fonds zusammen, der bisher aber nur in Luxemburg zum Vertrieb zugelassen ist.

„Faktorbasierte Investments erfreuen sich bei Anlegern zunehmender Beliebtheit. Bislang wurde dieser Ansatz vor allem zur Allokation bei Long-only-Portfolios eingesetzt. Wir sind der Auffassung, dass faktorbasiertes Investieren bei marktbreitem Einsatz einen höheren Mehrwert bietet. Deshalb investieren wir über ein breites Spektrum von Asset-Klassen hinweg in die unterschiedlichsten Faktoren und vermeiden eine Long- oder Short-Ausrichtung“, sagt Willem van Dommelen, Strategie-Chef bei NNIP.