Entscheidung Deutsches Wealth Management der Credit Suisse geht an Bethmann

Hauptsitz der Credit Suisse Gruppe am Paradeplatz in Zürich: Das Privatkundengeschäft in Deutschland übernimmt jetzt die Bethmann Bank | © Credit Suisse

Hauptsitz der Credit Suisse Gruppe am Paradeplatz in Zürich: Das Privatkundengeschäft in Deutschland übernimmt jetzt die Bethmann Bank Foto: Credit Suisse

Das deutsche Privatkundengeschäft der Credit Suisse geht an die Frankfurter Bethmann Bank, die seit 2004 der niederländischen ABN Amro gehört. Die Bethmann Bank lieferte sich Ende November noch ein Rennen mit dem Bankhaus Merck Finck & Co. Dabei hatten die Frankfurter nun die Nase vorn.

Laut Informationen der FAZ übernimmt die Bank 9.000 Privatkunden, womit ihre Kundenzahl auf 20.000 steigt. In diesem Zug geht auch ein Vermögen von 10 Milliarden Euro an das Frankfurter Institut. Damit verwaltet es zukünftig 34 Milliarden Euro. Durch die Übernahme gewinnt die Bank außerdem zwei Standorte hinzu – Bremen und Hannover.

Bereits im Dezember 2012 hatte Credit Suisse angekündigt, drei Standorte zu schließen. Im August 2013 gab es Gerüchte, dass die Schweizer Bank sich vollständig aus dem Private Banking in Deutschland zurückziehen wird, und im September bot sie die Sparte zum Verkauf an.