Bielefeld, Köln/Düsseldorf und Stuttgart Credit Suisse schließt drei deutsche Niederlassungen

Credit-Suisse-Zentrale in Zürich: Die Schweizer Großbank will die Zahl ihrer Niederlassungen in Deutschland reduzieren.  | © Credit Suisse

Credit-Suisse-Zentrale in Zürich: Die Schweizer Großbank will die Zahl ihrer Niederlassungen in Deutschland reduzieren. Foto: Credit Suisse

Vergangene Woche gab UBS die Umstrukturierung ihrer deutschen Standorte im Geschäft mit vermögenden Privatkunden bekannt. Nun zieht eine weitere Schweizer Großbank nach. Credit Suisse plant, einige ihrer Niederlassungen in Deutschland zusammenzulegen. Drei der insgesamt zwölf Standorte, die die Bank derzeit in Deutschland unterhält, sollen dabei geschlossen werden.

So plant die Bank, ihre Geschäftsbeziehungen mit Bielefelder Kunden in Hannover weiterzuführen und das Bielefelder Büro zu schließen. Das gleiche gilt für die Stuttgarter Dependance, die mit Frankreich und München fusioniert werden soll. Auch eine Zusammenlegung der Niederlassungen in Düsseldorf und Köln ist geplant. Welche der beiden anschließend geschlossen wird, steht derzeit allerdings noch nicht fest.

Die Filiale in Braunschweig hingegen soll bestehen bleiben.

Viele Mitarbeiter der Filialen, die geschlossen werden sollen, werden ihre Kunden künftig vom neuen Standort aus betreuen. Wie viele Angestellte ihre Stelle verlieren werden, ist derzeit noch unklar. Sie werden am Montag darüber informiert.