Von der IVG Immobilien Patrizia kauft Triuva

Patrizia-Zentrale in Augsburg: Nach dem Kauf von Triuva rückt Patrizia in die Top Ten der größten europäischen Investmentmanager auf. | © Patrizia

Patrizia-Zentrale in Augsburg: Nach dem Kauf von Triuva rückt Patrizia in die Top Ten der größten europäischen Investmentmanager auf. Foto: Patrizia

Die Augsburger Patrizia Immobilien hat den Bieterwettbewerb um die Triuva Kapitalverwaltungsgesellschaft für sich entschieden. Über den Kaufpreis des Spezialfondsmanagers wurde Stillschweigen vereinbart. Er soll den fairen Wert des Unternehmens abbilden, der laut FAZ bei rund 185 Millionen Euro liegen dürfte. Insgesamt dürfte Patrizia damit etwa 200 Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben.

Die IVG Immobilien hatte den Verkaufsprozess im Mai dieses Jahres gestartet. Rund 60 deutsche und internationale Adressen haben ihr Interesse bekundet. Nachdem die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Ende Oktober aus dem Bieterverfahren ausgestiegen ist, waren nur noch zwei weitere Firmen im Rennen: DIC Asset aus Frankfurt und das Fondshaus Hamburg Trust. 

Triuva ist einer der führenden Anbieter und Manager von strukturierten Immobilienprodukten für institutionelle Investoren in Deutschland mit einem verwalteten Vermögen von aktuell rund 9,8 Milliarden Euro. 200 Mitarbeiter an 15 Standorten in ganz Europa betreuen dabei rund 80 Investoren und 270 Immobilien, die sich auf etwa 40 Fonds verteilen. Schwerpunkt sind gewerbliche Immobilien im Büro-, Einzelhandels- und Logistiksektor in Europa.

Durch den Kauf steigt das von Patrizia verwaltete Immobilienvermögen um rund 50 Prozent auf etwa 30 Milliarden Euro, heißt es aus Augsburg. Damit rückt Patrizia in die Top Ten der größten europäischen Investmentmanager auf.