Kauf von Sparinvest-Tochter Patrizia Immobilien steigt ins Dachfondsgeschäft ein

Bürohaus Patrizia Immobilien in Augsburg: Mit der Übernahme von Sparinvest Property Investors erweitert der Immobilien-Investmentmanager seine Produktpalette. | © Patrizia Immobilien

Bürohaus Patrizia Immobilien in Augsburg: Mit der Übernahme von Sparinvest Property Investors erweitert der Immobilien-Investmentmanager seine Produktpalette. Foto: Patrizia Immobilien

Der Immobilien-Investmentmanager Patrizia hat sich mit der Übernahme des dänischen Anbieters Sparinvest Property Investors (SPI) ins Dachfondsgeschäft eingekauft. Die 2005 gegründete SPI ist eine Tochter der Genossenschaftsbank Sparinvest und als globaler Investmentmanager für Immobilien-Dachfonds im Small- und Mid-Cap-Segment tätig. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Mit dem Zukauf will Patrizia Immobilien die Produktpalette für institutionelle Investoren ausbauen. „Es ermöglicht uns, unseren Kunden eine neue Produktlinie anzubieten und somit neue Märkte zu erschließen“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien.

Das Unternehmen SPI mit Sitz in Kopenhagen verwaltet derzeit vier Dachfonds mit einem Eigenkapital von einer Milliarde Euro. In Summe bestehen den Angaben zufolge Eigenkapitalzusagen im Volumen von 1,5 Milliarden Euro. Über ein globales Netzwerk von Vertriebspartnern investiert SPI in ausgewählte Immobilienfonds in Europa, Asien und Amerika.

Künftig werde SPI als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Patrizia-Gruppe tätig sein. Dennoch soll der Immobilien-Dachfondsanbieter seine Investmententscheidungen weiter unabhängig treffen.

Neben dieser Übernahme prüfe Patrizia Immobilien aktuell eine Reihe weiterer Wachstumsmöglichkeiten, um neue Investmentchancen für die Kunden anbieten zu können, so Egger. Bereits 2010 hatte das Augsburger Unternehmen die LB Immo Invest gekauft. Zwei Jahre später erfoglte die Übernahme der Tamar Capital Group.

Der Investment-Manager Patrizia übernimmt für große institutionelle Investoren und Privatanleger in mehr als 15 Ländern den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Eigenen Angaben zufolge betreut das Unternehmen derzeit ein Immobilienvermögen von rund 21 Milliarden Euro, größtenteils als Co-Investor und Portfoliomanager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken.