Nach Verzögerungen Chef des Credit Suisse Wealth Managements steht fest

Francesco De Ferrari

Francesco De Ferrari: Der neue Chef für das Wealth Management war bereits etliche Jahre bei der Credit Suisse tätig. Foto: Imago Images / AAP

Francesco De Ferrari ist neuer Chef der Vermögensverwaltung bei der Credit Suisse und berichtet direkt an Credit-Suisse-Chef Thomas Gottstein. Zuletzt hatte es bei der Ernennung Verzögerungen gegeben, Finanzmedien berichteten über vertiefte Überprüfungen De Ferraris wegen möglicher Verwicklungen in Skandale bei seinem vorherigen Arbeitgeber AMP. Diese Bedenken konnten offensichtlich entkräftet werden. 

Bei dem australischen Finanzunternehmen AMP war De Ferrari von Dezember 2018 bis Juni 2021 als Geschäftsführer angestellt. Zuvor war er von 2002 bis 2018 für die Credit Suisse in diversen Führungspositionen tätig, unter anderem als Leiter Private Banking in der Region Asien-Pazifik und Italien. Von 1990 bis 2001 arbeitete er bei verschiedenen Unternehmen wie Nestlé und McKinsey.

Neue Struktur und Leiter für das Credit-Suisse-Geschäft

De Ferrari folgt damit auf Philipp Wehle, der nun als Finanzchef und Leiter des Managements der Kundensegmente in der Vermögensverwaltung gemeinsam mit seinem Nachfolger arbeiten wird. Ab dem neuen Jahr ist die Credit-Suisse-Gruppe dann in vier Geschäftsdivisionen aufgeteilt, die jeweils eigene Leiter haben: 

  • Wealth Management: Francesco De Ferrari
  • Investment Bank: Christian Meissner
  • Swiss Bank: André Helfenstein
  • Asset Management: Ulrich Körner

Zusätzlich wird das Geschäft in vier regionale Bereiche aufgeteilt, bei denen De Ferrari das Geschäft in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika ad interim übernimmt. Christian Meissner, der auch die Investment Bank leitet, wurde zum Geschäftsführer der Region Amerika ernannt. Helman Sitohang übernimmt die Region Asien-Pazifik und André Helfenstein die Region Schweiz.

Weitere Personalwechsel gibt es in der Geschäftsführung: Lydie Hudson, zuletzt Leiterin des nachhaltigen Geschäts, tritt zurück, weil ihr Bereich unter anderem in De Ferraris Wealth Management integriert wird. David Wildermuth erweitert die Geschäftsleitung als Risikochef einen Monat früher zu Beginn des Jahres. Joanne Hannaford wird Leiterin für Technologie sowie das operative Geschäft und beerbt James B. Walker. Außerdem wird Christine Graeff die Funktion der globalen Leiterin Human Resources von Antoinette Poschung zum Februar 2022 übernehmen.