Nach Imterims-Lösung Blackrock-Veteran soll GAM zurück in die Spur bringen

Peter Sanderson soll sich auf Bereiche konzentrieren, in denen GAM einen Wettbewerbsvorteil hat.  | © GAM

Peter Sanderson soll sich auf Bereiche konzentrieren, in denen GAM einen Wettbewerbsvorteil hat. Foto: GAM

Die Fondsgesellschaft GAM bekommt einen neuen Chef: Ab September steht der Brite Peter Sanderson an der Spitze des Unternehmens. Er folgt auf David Jacob, der die Position nach dem Abschied von Alexander Friedman interimistisch übernommen hatte.

Sanderson soll das Geschäft den Angaben zufolge weiter vereinfachen, sich aber zugleich auf Bereiche konzentrieren, in denen GAM einen Wettbewerbsvorteil hat, um so das Unternehmen wieder auf einen Wachstumskurs zurückzuführen.

Sanderson kommt vom US-Vermögensverwalter Blackrock, für den er die vergangenen zehn Jahre tätig war, zuletzt als Leiter Finanzdienstleistungsberatung EMEA, Co-Leiter Multi Asset EMEA und Blackrock Solutions EMEA.

David Jacob, der seit 2017 Mitglied des Verwaltungsrats und seit November 2018 Interims-Chef von GAM ist, wird von letztgenannter Funktion per 1. September 2019 zurücktreten und per 1. Oktober 2019 zum Präsidenten des Verwaltungsrats ernannt. Er folgt auf Hugh Scott-Barrett, der noch bis zur nächsten Generalversammlung kommendes Jahr Mitglied des Verwaltungsrats bleiben wird.

„Die heute angekündigten Führungswechsel folgen auf den erfolgreichen Abschluss der ARBF-Liquidation“, sagt Scott-Barrett. „Sie ermöglichen es uns nun, unsere Aufmerksamkeit voll und ganz auf die Zukunft zu richten und in den nächsten Monaten einen nahtlosen Übergang sicherzustellen.“