Kicker müssen tief in die Tasche greifen Institutionelle Investoren finanzieren Hertha BSC

Training bei Hertha BSC  | © Hertha BSC

Training bei Hertha BSC Foto: Hertha BSC

Institutionelle Investoren leihen Hertha BSC 40 Millionen Euro. Mit der Emission einer Anleihe konnten die Berliner in dieser Woche demnach erstmals Großanleger anzapfen. „Deutlich vor Ablauf der Zeichnungsfrist“ konnte der Verein die unbesicherte Anleihe platzieren, berichtet die Kanzlei Noerr, die bei der rechtlichen Begleitung der Anleiheemission an Bord war. Angesichts eines Zinssatzes von 6,5 Prozent ist das kein Kunststück. Die Anleihe ist in fünf Jahren fällig. Begleitet wurde die Emission von der schwedischen Investmentbank Pareto Securities AB und der Equinet Bank.

Die Anleihen werden an der Nasdaq First North in Stockholm und an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Laut dem „Tagesspiegel“ könnte der Club seine Anfang 2014 an den US-Investor KKR veräußerten 9,7 Prozent Anteile an der Hertha BSC KGaA zurückkaufen, um so attraktiver für einen anderen Großinvestor zu werden. Der Klub plant einen Stadionneubau in Eigenregie.