Keineswegs nur Währungen, Krypto-Serie Teil 1 Warum Krypto-Assets eine neue Anlageklasse sind

Nicolas Biagosch von Postera Capital: Der Krypto-Experte führt in einer Artikel-Serie durch die Grundlagen, Charakteristika und Anlagemöglichkeiten der neuen Anlageklasse. | © Postera Capital

Nicolas Biagosch von Postera Capital: Der Krypto-Experte führt in einer Artikel-Serie durch die Grundlagen, Charakteristika und Anlagemöglichkeiten der neuen Anlageklasse. Foto: Postera Capital

Kryptowährungen wie Ripple, Dash, Monero und vor allem Bitcoin haben mit ihrer teils rasanten Kursentwicklung das Interesse von Investoren auf sich gelenkt. Doch der öffentliche Fokus auf die im digitalen Raum erzeugten Münzen verdeckt den Blick auf die eigentliche Entwicklung: Was sich hier herausbildet, ist eine vollkommen neue Asset-Klasse – und diese entwickelt sich in einem atemberaubenden Tempo.

Zum Verständnis vorab: Bitcoin & Co. beruhen auf der technologischen Idee der Blockchain, die es ermöglicht, Transaktionen in einem dezentralen Netzwerk fälschungssicher durchzuführen und zu dokumentieren. Dies muss jedoch keineswegs auf Zahlungstransaktionen beschränkt sein, wie vielfach irrtümlich angenommen wird.

Das zeigt die Plattform Ethereum: Sie ist die derzeit führende dezentrale Plattform für Applikationen wie zum Beispiel sogenannter Smart Contracts. Daneben gibt es zahlreiche weitere Blockchains, die jüngst im Fahrwasser des Technologie-Vorreiters Bitcoin entstanden sind.

Keineswegs nur Währungen

Die mit der Blockchain-Technologie heute schon realisierten Geschäftsmodelle sind vielfältig. Sie reichen vom Schutz und der Übertragung von Eigentum, etwa für Immobilien, Aktien oder Erfindungen, über Nutzungsrechte wie zum Beispiel für Speicherplatz oder geistiges Eigentum bis hin zu Identifikationsdiensten und sogar der Bonitätsprüfung. Selbst auf der Grundlage von Likes und Followern auf sozialen Netzwerken lassen sich Geschäftsmodelle aufbauen. Heute gibt es bereits mehr als 1.300 dieser handelbaren Krypto-Assets, die unterschiedlichste Geschäftsmodelle abbilden.

Das Investmentuniversum der Krypto-Assets hat heute eine Marktkapitalisierung von mehr als 400 Milliarden US-Dollar erreicht. Damit liegt sie zwar noch deutlich unter dem Börsenwert einzelner Unternehmen, wie zum Beispiel Apple.

Doch Krypto-Assets holen rasch auf. Im Juli 2013 vereinten sie noch weniger als 2 Milliarden Dollar auf sich. Ein weiteres Indiz für einen reifer werdenden Sektor: Die Dominanz eines einzelnen Assets, in diesem Fall des Bitcoins, nimmt immer weiter ab. Aktuell, Mitte Februar 2018, hat Bitcoin noch einen Anteil von rund einem Drittel an der Marktkapitalisierung aller Krypto-Assets – mit weiter fallender Tendenz.

Hochliquide Alternatives

Mit welcher bekannten Anlage sind Krypto-Assets am ehesten vergleichbar? Unserer Überzeugung nach ließen sich Krypto-Assets im heutigen Gefüge der Anlageklassen unter den Alternatives einordnen. Denn wie viele der Anlageformen, die unter dem Dach der Alternatives zusammengefasst werden, erfordern Krypto-Märkte ein hohes Maß an Eigeninitiative bei der Beschaffung und Bewertung von Informationen.

Wer sich beispielsweise bereits mit Venture Capital auseinandergesetzt hat, wird viele Parallelen zu Krypto-Assets ziehen können: Auch hier gilt es, einerseits Teams und Technologien in einer frühen Phase zu beurteilen und andererseits die Risiken einzelner Investments durch eine smarte Portfolio-Konstruktion zu begrenzen.

Großer Vorteil gegenüber Venture Capital ist jedoch die Handelbarkeit: Das Kapital ist nicht auf lange Zeiträume gebunden, das Engagement in der Asset-Klasse kann langsam aufgebaut und dynamisch gemanagt werden.

Damit sind auch schon zwei der ganz wesentlichen Merkmale einer eigenen Asset-Klasse beschrieben: Erstens lassen sich die vielfältigen und äußerst unterschiedlichen Geschäftsmodelle der verschiedenen Krypto-Assets klar voneinander abgrenzen. Es handelt sich um eine in sich heterogene Asset-Klasse, die somit eine Risikostreuung zulässt. Und zweitens sind sie handelbar. Im Unterschied zu vielen anderen Formen der Alternative Investments sind Krypto-Assets Anlagen mit hoher Liquidität, denn sie lassen sich an unterschiedlichen, heute bereits hochliquiden digitalen Börsenplätzen handeln – an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag.