ANZEIGE

ASSET-ALLOKATION IM WANDEL Investieren wie und mit HanseMerkur

Dr. Carsten Lang, Mitglied des Vorstandes bei der HanseMerkur Trust AG

Dr. Carsten Lang, Mitglied des Vorstandes bei der HanseMerkur Trust AG Foto: HanseMerkur

Bedarfsgerechte Anlagelösungen für institutionelle Investoren gehören zu den Kernkompetenzen der HanseMerkur Trust AG, dem Asset-Manager der HanseMerkur Gruppe. Als Reaktion auf das historische Niedrigzinsumfeld und die wiederkehrenden Krisen am Kapitalmarkt wurde die traditionelle Asset-Allokation (aus Anleihen und Aktien) der Versicherungsgruppe zum flexiblen und diversifizierten Portfolio transformiert, um in allen Marktlagen absolute Erträge und Schutz vor Wertverlusten zu bieten.

Liquide Absolute-Return-Strategien anwenden

Ein Grundstein für sicherheitsorientierte institutionelle Investoren bleibt das Anleiheportfolio, dessen Anteil deutlich geringer sein sollte als in einem klassischen 70/30 Mischportfolio.

Absolute-Return-Strategien, die unabhängig von der Marktentwicklung eine positive Rendite versprechen, bilden einen weiteren Baustein. Methodisch umfassen die Strategien einerseits Konzepte mit flexibler Asset-Allokation (insbesondere im Multi-Asset-Kontext, aber auch für die dynamische Steuerung der Aktienquote bei reinen Aktienfonds) sowie andererseits auch Konzepte für alternative Renditequellen aus liquiden Märkten (Liquid Alternatives, zum Beispiel Faktorstrategien in der Aktienanlage und Carry-Strategien im Fixed-Income-Bereich).

Investitionen in die Aktienmärkte sind nicht nur wegen der vergleichsweise hohen laufenden Erträge unverzichtbar. Bei hoher Volatilität auf den internationalen Aktienmärkten empfiehlt der Asset-Manager die Implementierung von Absicherungskomponenten. Hierbei kommen fixe als auch variable Wertsicherungsstrategien zum Einsatz.

Niedrigzinsniveau durch Erhöhung der Sachwerte begegnen

Eine Reaktion auf das veränderte Kapitalmarktumfeld ist die Erhöhung der Sachwertquote. Direktinvestitionen in deutsche Immobilien sowie Immobilienfinanzierungen versprechen eine im Vergleich zu Anleihen überdurchschnittliche Rendite. Investitionen in den Immobilienmarkt erfolgen dabei über die HanseMerkur Grundvermögen AG, einer Schwestergesellschaft des Asset-Managers.

Zusätzliche Renditequellen durch Private Debt

Ergänzt wird die Asset-Allokation mit attraktiven Renditen aus dem Private-Debt-Segment. Der HanseMerkur Private Debt Dachfonds (Senior) investiert überwiegend in europäische Klein- und Mittelstandsunternehmen mit starken Cashflows. Bevorzugt werden defensive, nicht-zyklische Sektoren wie Gesundheit und Software. Ein Vorteil dieser Anlagelösung ist die doppelte Risikoüberwachung durch die Zielfondsmanager und die HanseMerkur Trust als Dachfondsmanager.

Fazit: Gemeinsame Interessen – gemeinsam investieren

Anders als bei vielen anderen Asset-Managern bietet die HanseMerkur Trust ausschließlich Investmentlösungen an, in denen die HanseMerkur Gruppe selbst investiert ist. So können Investoren vertrauensvoll mitinvestieren, getreu dem Motto „Investieren wie und mit HanseMerkur“.

Mehr zu den Anlagelösungen und den Chancen und Risiken finden Sie hier.

Quelle: HanseMerkur