Einfluss und Nachhaltigkeit Drei neue Manager für Credit Suisse

Blick ins Gebäude der Credit Suisse in Zürich: Die Bank baut ihre Nachhaltigkeitsabteilung aus. | © Photosforyou / Pixabay

Blick ins Gebäude der Credit Suisse in Zürich: Die Bank baut ihre Nachhaltigkeitsabteilung aus. Foto: Photosforyou / Pixabay

Die Schweizer Großbank Credit Suisse baut ihre Personaldecke in den Geschäftsfeldern Impact Investing (Investitionen mit direktem positivem Einfluss) und nachhaltige Geldanlagen (ESG-Anlagen) aus. Gleich drei Manager fangen im Haus neu an.

James Gifford übernimmt in Singapur die neu geschaffene Rolle als Leiter für die sogenannte Impact-Advisory. Er trägt die Verantwortung für die weltweite Beratung der Private-Wealth-Kunden und soll dafür sorgen, dass die Impact-Initiativen der Bank besser wirken. Vor seinem Wechsel zur Credit Suisse war er bei Konkurrent UBS tätig, wo er fürs Impact Investing im Wealth Management zuständig war.

2004 gründete Gifford mit den Principles for Responsible Investment (PRI) die führende Brancheninitiative für nachhaltige Anlagen, die Teil der Finanzinitiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen war. Die PRI wurden bis heute von mehr als 2.250 Unternehmen und Organisationen unterzeichnet. Gifford promovierte in Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt darauf, wie Aktionäre Unternehmen nachhaltiger aufstellen können.

Guillaume Bonnel wurde in Zürich als Leiter für nachhaltige und Impact-Produkte eingestellt. Er verantwortet die entsprechende Produktpalette und soll dafür sorgen, dass wichtige Informationen über Schulungen und Beratungen verbreitet werden. Er kommt von Lombard Odier, wo er sechs Jahre arbeitete und seit Oktober 2016 Leiter Impact Investing war. Zuvor war er Berater für nachhaltige und verantwortungsvolle Anlagen bei mehreren Finanzinstituten, darunter BNP Paribas.

Außerdem kommt Helen McDonald als Leiterin für Stiftungen und Impact-Beratung in Großbritannien neu in die Bank. Sie arbeitet in London. In ihrer neu geschaffenen Funktion betreut sie britische gemeinnützige Organisationen und berät Kunden zu ihren Zielen mit nachhaltigen Anlagen und Impact Investing.

McDonald arbeitete zuvor bei der UBS, wo sie zuletzt als Leiterin für gemeinnützige Einrichtungen, Stiftungen und soziale Investments tätig war. Davor hatte sie Positionen bei Goldman Sachs, SG Warburg Securities und Kleinwort Benson Investment Management inne. Daneben gehörte sie vier Jahre dem Investmentkomitee des Trinity College, Oxford, an.