UBS baut Konzernleitung um Iqbal Khan ersetzt Martin Blessing

Wechsel auf der UBS-Position des Co-Präsidenten Global Wealth Management: Martin Blessing (r.) geht, Iqbal Khan kommt. | © UBS/Credit Suisse

Wechsel auf der UBS-Position des Co-Präsidenten Global Wealth Management: Martin Blessing (r.) geht, Iqbal Khan kommt. Foto: UBS/Credit Suisse

Martin Blessing verlässt die UBS zum 31. Dezember 2019. Die Position des Co-Präsidenten Global Wealth Management übernimmt Iqbal Khan, der frühere Chef des Wealth Management der Credit Suisse. Gerüchte um eine Rückkehr Khans zur UBS gab es bereits vergangene Woche. Dass aber nun Blessing seinen Platz räumt, kommt überraschend. Blessing hat sich selbst dazu entschieden, von seiner gegenwärtigen Aufgabe zurückzutreten, heißt es im Presseschreiben.

Blessing war seit Februar 2018 – an der Seite von Tom Naratil – Co-Präsident Global Wealth Management der Schweizer Bank. Die Rolle übernimmt nun Khan, von 2015 bis Sommer 2019 Chef des internationalen Wealth Management (IWM) und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Credit Suisse. Von 2013 bis 2015 leitete er als Finanzvorstand Private Banking und Wealth Management der Credit Suisse.

Chefwechsel auch im Asset Management der UBS

Auch an der Spitze von UBS Asset Management kommt es zu einem Wechsel: Ulrich Koerner tritt von seinen gegenwärtigen Funktionen als Leiter Asset Management und als Chef der UBS-Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) zurück. Die Leitung des Asset Management übernimmt Suni Hartford, bislang Investmentchefin der Sparte. Koerners Rolle als EMEA-Chef geht an Sabine Keller-Busse, zusätzlich zu ihrer aktuellen Funktion als COO der UBS-Gruppe.

Koerner werde der UBS mindestens bis zum 31. März 2020 als Senior-Berater des Gruppenchefs bei einigen laufenden Schlüsselinitiativen weiter unterstützen, heißt es.