Credit Suisse in Deutschland Neuzugang Björn Kogler soll das Geschäft mit externen Vermögensverwaltern ausbauen

Björn Kogler kam im Herbst 2018 von Main First zur Credit Suisse. | © Credit Suisse

Björn Kogler kam im Herbst 2018 von Main First zur Credit Suisse. Foto: Credit Suisse

Die Credit Suisse will ihr bestehendes Angebot für Fondsmanager nun auch internationalen Kunden zugänglich machen. Der Wachstumsplan der Eidgenossen sieht vor, nun auch in Deutschland ansässige Asset Manager, Family Offices sowie Pensionskassen, Versorgungswerke und Versicherungen mit Fondsstrukturen in Luxemburg, Irland oder der Schweiz zu betreuen. Die Schweizer Großbank spricht von einer Art Komplettlösung. Sie will den nun adressierten Kunden das Angebot der Gesamtbank schmackhaft machen.

Die Pläne für den Ausbau der eigenen Aktivitäten liegen in den Händen von Björn Kogler. Er kam im November 2018 zur Credit Suisse und leitet dort nun die Geschäftsentwicklung im Bereich externe Asset Manager Europa. Vor seinem Einstieg bei der Credit Suisse arbeitete Kogler für mehr als eine Dekade bei Main First. Bei dem Finanzdienstleister fungierte er zuletzt als Partner im Bereich Asset Management an den Standorten Frankfurt, Luxemburg und in der Schweiz.