Das Beste im Netz

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat ihr Konsultationspapier für die neuen Richtlinien zur Geeignetheitsprüfung vorgelegt. Welche sieben Neuerungen auf Finanzberater, Robo-Advisor und Kunden zukommen, erklärt Rechtsanwalt Christian Waigel. [mehr]

Frank-Jürgen Weise ist als Partner bei der Frankfurter Fondsgesellschaft Rantum Capital eingesteigen. Er hatte sich nach 13-jähriger Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit eigentlich Ende März 2017 in den Ruhestand verabschiedet. [mehr]

Die Frankfurter Bankgesellschaft will sowohl in Deutschland als auch der Schweiz Kundenbetreuer einstellen. Vorstandschef Holger Mai erklärt im Interview mit „Finews“, welche Fallstricke Mifid 2 mit sich bringt, was den Schweizer Anlagestil vom deutschen unterscheidet und warum Deutsche lieber von Schweizern beraten werden. [mehr]

Deutschland ist Land der Familienunternehmen. Doch wer sind die entscheidenden Köpfe dieser Unternehmenslandschaft? Das Online-Portal „Die deutsche Wirtschaft“ zeigt die 3.000 wichtigsten Personen: darunter prägende Unternehmertypen, alterwürdige Inhaber und Führungsspitzen in Geschäftsleitung und Vorständen. [mehr]

Ein Frankfurter Trader kauft ein Zertifikat bei der BNP Paribas und verabschiedet sich ins Wochenende. Am Montagmorgen ist er um vermeintliche 163 Millionen Euro reicher. Weil die Bank beim Melden des Buchungsfehlers eine Frist versäumt, muss nun ein Gericht klären, ob der Mann das Geld womöglich behalten darf. [mehr]

Die Mitarbeiter der Deutschen Bank sind unzufrieden wegen gekürzter Bonuszahlungen. Die Folge: Zahlreiche Manager verlassen das Institut, im Rest der Belegschaft wächst der Unmut. Eine Umfrage fördert zudem die Unsicherheit der Mitarbeiter zutage. [mehr]

Der geplante Verkauf der HSH Nordbank geht in die nächste Phase: Bis zum Herbst erwarten die Länder verbindliche Offerten der Interessenten. Diese sollen als Grundlage für die abschließenden Vertragsverhandlungen dienen. [mehr]

Family Offices und Vermögensverwaltung

Neutralität ist oberstes Gebot

Wenn Family Offices neben Vermögenssteuerung auch –verwaltung anbieten, ist Neutralität oberstes Gebot. Doch der Begriff Family Office ist nicht geschützt. So können sich Verkäufer als Berater ausgeben und damit den Ruf der Branche als Ganzes aufs Spiel setzen. [mehr]

Der Online-Vermögensverwalter Cashboard befindet sich aktuell in der Abwicklung, das Aus in weniger als zwei Monaten nach Bekanntwerden der Insvolvenzeröffnung. Die Pleite zeige, was andere Fintechs vor allem in Sachen Kommunikation besser machen können, wenn sie in eine Krise schlittern. [mehr]