Das Beste im Netz

Zukäufe von bis zu 500 Millionen Franken sind möglich, sagt Zeno Staub, Chef der Schweizer Privatbank Vontobel gegenüber der Nachrichtenagentur „Reuters“. Die Bank wolle die verwalteten Vermögen im Privatkunden-Geschäft auf 50 Milliarden Franken steigern. [mehr]

Marco Richter, Geschäftsführer von Wealthpilot – Anbieter einer digitalen Infrastruktur für Vermögensmanager – erklärt im Interview mit „Das Investment.com“ an welchen Stellschrauben das Wealth Management in Deutschland beim Thema Digitaliserung noch drehen muss. [mehr]

Ärger beim Versorgungswerk der Apothekerkammer Nordrhein: Die Kammerversammlung soll in Kürze vom bisherigen rein kapitalgedeckten System auf ein offenes Deckungsplanverfahren umstellen. Betroffene fühlen sich überrumpelt und sprechen von einem Hauruck-Verfahren. [mehr]

Digitale Vermögensverwaltung

Wo Robo Advisor an ihre Grenzen stoßen

Der Siegeszug sogenannter Robo Advisor scheint unaufhaltsam. Doch sind die Algorithmen wirklich schon so weit, dass sie Menschen vollständig ersetzen können? Ob Avatare unser Vertrauen gewinnen werden, klärt Teodoro D. Cocca. [mehr]

Credit Suisse Vermögensverwaltung

Iqbal Khans Kritiker sind verstummt

Als Quereinsteiger wurde der Chef der Internationalen Vermögensverwaltung der Credit Suisse Iqbal Khan bei seinem Amtsantritt eher misstrauisch beäugt. Nach knapp zwei Jahren sprechen jedoch die Zahlen für ihn. Mittlerweile sehen selbst die Kritiker in Khan eine gute Wahl. [mehr]

Neubelebung dank Smartphone und Co.

Mechanische Uhren werden zu Liebhaberstücken

Dank des digitalen Fortschritts und einer vernetzten Welt haben sich Smartphones und intelligente Uhren als tägliche Begleiter etabliert. Doch der Trend geht wieder zum klassischen Zeitmesser am Handgelenk. Die deutsche Branche der Uhrenhersteller erlebt gerade wegen der rasanten technischen Entwicklung aktuell eine Neubelebung. [mehr]

Die Große Koalition will Fintechs den Start erleichtern. Im Interview mit dem „Bank Blog“ spricht Jens Spahn, Fintech-Beauftragter der Bundesregierung und Eröffnungsredner des kommenden private banking kongresses in Hamburg, über die großen Chancen deutscher Fintechs, die richtigen Rahmenbedingungen und regulatorische Schlupflöcher. [mehr]

Für Wolf Schumacher hat sich der vorzeitige Abschied als Chef der Aaereal-Bank scheinbar gelohnt: Laut „FAZ“ verdiente er in seinem letzten Geschäftsjahr als Vorstandsvorsitzender des Immobilienfinanzierers 13,9 Millionen Euro und war damit der bestbezahlte Banker 2015. Die Aareal-Bank hält die Summe den Angaben zufolge für das richtige Maß. [mehr]