Mögliches Zerwürfnis Leiter Asset Management verlässt Bankhaus Lampe

Hat das Bankhaus Lampe verlassen: Frank-Peter Martin  | © BHF Bank Frankfurt Trust

Hat das Bankhaus Lampe verlassen: Frank-Peter Martin Foto: BHF Bank Frankfurt Trust

Frank-Peter Martin hat das Bankhaus Lampe verlassen. Der ehemalige Hauptverantwortliche für das Asset Management hat seine Aufgabe bereits zum 31. Oktober 2018 niedergelegt. Das bestätigte eine Sprecherin des Hauses auf Anfrage. Der Weggang sei im besten beidseitigen Einvernehmen erfolgt, hieß es. 

Martin war zum 1. Februar 2017 zu der Privatbank gestoßen. Er kam mit dem Auftrag, das hauseigene Asset Management strategisch weiterzuentwickeln. Konkret sollte er das hauseigene Know-how und Produktangebot um quantitative Strategien erweitern. Martin war außerdem Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung des Bankhaus Lampe.

Auch nach seinem Weggang bleibt Martin der Bank verbunden. Er ist weiterhin Mitglied des Verwaltungsrats der luxemburgischen Lampe Sicav. Einen Nachfolger, der alle Aufgaben Martins deckungsgleich weiterführt, hat das Bankhaus Lampe nach eigener Auskunft nicht ernannt. Innerhalb der Tochtergesellschaft Lampe Asset Management liegt die Verantwortung für den Bereich bei den beiden Geschäftsführern Dirk Franz und Erwin Lochten. Auf Gesamtbankebene zeichnet Klemens Breuer für das Asset Management verantwortlich.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet von Gerüchten, denen zufolge es möglicherweise zu einem Zerwürfnis zwischen Martin und Klemens Breuer gekommen sei. Breuer hatte im April 2018 die Geschäftsführung des Bankhauses Lampe übernommen. Er ist zudem Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter. Beim Bankhaus Lampe wollte man dazu keine Stellung nehmen.