Auf Asset Manager liquider Investments Scope dehnt Rating-Angebot aus

Sven Janssen, Geschäftsführer von Scope Analysis

Sven Janssen, Geschäftsführer von Scope Analysis

Das Analysehaus Scope erweitert sein Rating-Angebot. Künftig bietet man auch die Analyse von klassischen Aktien- und Rentenfonds sowie liquiden alternative Strategien an. Bisher hatte Scope illiquide alternative Investments sowie deren Asset Manager bewertet, die alte Welt der geschlossenen Fonds.

Das neue Rating für liquide Investments und deren Asset Manager basiert auf 14 Hauptkriterien und insgesamt 46 Unterkriterien. Scope berwertet dabei die sechs Felder Unternehmen, Investment Management, Marktstellung und Produkt-Performance, Operations, Compliance und Risikomanagement sowie Vertrieb und Kundenservice.

Grundlage der Bewertung ist Scopes hauseigene Fonds- und Managerdatenbank, für die das Unternehmen nach eigenem Bekunden seit mehr als 25 Jahren Daten erhebt und analysiert. Die verwendete Rating-Skala reicht von AAA bis C.

Das erweiterte Angebot folgt auf Scopes Übernahme des Research-Unternehmens Feri Euroratings, das bereits zuvor im nun erschlossenen Segment tätig war. Erklärtes Ziel des Zusammenschlusses beider Häuser ist, ein europäisches Gegengewicht zu US-Rating-Agenturen wie  S&P, Moody's und Fitch zu etablieren.