Unternehmensporträt INVL Asset Management Nischenplayer aus dem Baltikum

Der Hauptsitz von INVL Asset Management in Litauen

Der Hauptsitz von INVL Asset Management in Litauen

Mit Beitritt zur EU im Jahr 2004 wurden in Litauen die gesetzlichen Grundlagen für Investmentfonds und Pensionsfonds geschaffen. Das Unternehmen, das damals noch unter dem Namen Finasta bereits viele Jahre im Wertpapiergeschäft tätig war, gehörte zu den ersten Anbietern von Pensionsfonds. Später kamen Investmentfonds hinzu. Heute verwalten an den Standorten in Vilnius (Litauen) und Riga (Lettland) zehn Portfoliomanager mehr als 300 Millionen Euro in fünf Investmentfonds, elf Pensionsfonds und rund 250 individuellen Vermögensverwaltungsmandaten.

Vor dem Hintergrund sehr guter Morningstar-Ratings für seine Fonds wagte INVL 2013 den Schritt ins Ausland, zunächst nach Schweden, es folgten Dänemark, Norwegen und Finnland. Für die Ucits-konformen Fonds gibt es auch Vertriebszulassungen für Deutschland. Hierzulande sollen künftig zunächst zwei Osteuropa-Fonds aktiv vertrieben werden: der Aktienfonds Finasta New Europe Top 20 und der Anleihefonds Finasta Emerging Europe Bond. Ein Merkmal beider Fonds ist ein sehr konzentriertes Portfolios aus etwa 20 bis 25 Werten.

INVL Asset Management gehört zur Invalda-Gruppe. Die Beteiligungs- und Investmentgesellschaft ist eines der größten Unternehmen in Litauen und seit 1995 an Nasdaq OMX Börse in Vilnius notiert.