private banking kongress 2017 in München „Wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket“

Das Publikum bei Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönbergers Vortrag zum Thema „Aufklärung 2.0: Wie Big Data Wirtschaft und Gesellschaft verändert“ | © Christian Scholtysik, Patrick Hipp

Das Publikum bei Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönbergers Vortrag zum Thema „Aufklärung 2.0: Wie Big Data Wirtschaft und Gesellschaft verändert“ Foto: Christian Scholtysik, Patrick Hipp

Ob spannende Vorträge zu den Themen, die Private Banking und Wealth Management gerade am meisten bewegen, intensive Gesprächsrunden an aufeinander abgestimmten Roundtables oder die gewohnt geschliffene Organisation durch die Event-Agentur rehblau events – der private banking kongress im Münchner Sofitel Munich Bayerpost bot seinen Gästen wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Zum bereits zwölften Mal kamen zahlreiche Gäste aus dem deutschsprachigen Wealth Management zum private banking kongress zusammen. Insgesamt besuchten 281 Teilnehmer, davon 179 Investoren, Deutschlands größtes Private-Banking-Forum, um sich über Branchentrends, Investmentlösungen und Marktmeinungen auszutauschen.

Themen waren etwa die Beratung im Private Banking des Jahres 2020, der Fintech Countdown als letzter Aufruf für die Branche zur Digitalisierung oder die Risiken und Chancen, die sich für Investoren aus dem Klimawandel ergeben. Zum Abschluss sprach Key-Note-Speaker Dieter Brandes, ehemaliger Geschäftsführer Aldi Nord, über die nötige Kreatitivität im Private Banking, die über die Bewältigung der Regulierung hinaus reichen müsse.

Hier einige Stimmen:

Claudia Ringholz, Leiterin Portfoliomanagement der Stadtsparkasse München: „Sehr abwechslungsreicher Kongress. Ich finde auch den Service und die Organisation sehr gut, wie immer. Besonders gefallen hat mir diesmal, wie man beim Speed-Dating vom einen zum anderen gebracht wird, so dass man sich um nichts kümmern muss. Also wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket, vielen Dank.“

Marco Parolini, Geschäftsführer vom Schweizer Vermögensverwalter Umblin: „Ich fand es gut, viele verschiedene Kurzreferate zu hören, zu denen man sonst nicht hätte gehen können. Mir hat gut gefallen, dass man bei den Roundtables sitzen bleiben konnte und die Referenten zu einem an den Tisch kamen. Der Konzeptwechsel ist gelungen.“

Oliver Hiltscher, Portfoliomanager bei Novethos Financial Partners: Durch die Roundtables hatte man einen viel intensiveren Kontakt zu den Referenten und konnte direkt Fragen stellen. Das fand ich wirklich gelungen.“

Heinrich Hartmann, Bereichsleiter Private Banking und Generalbevollmächtigter des Internationalen Bankhauses Bodensee: „Der private banking kongress ist immer eine schöne Gelegenheit, alte Bekannte wiederzutreffen. Ich bin jetzt das zweite Mal dabei und finde es interessant, sich ganz zwanglos mit den Gesellschaften auszutauschen.“

Volker Wirth, Teamleiter Private Banking der Kreissparkasse Böblingen: „Ich fand es sehr interessant, zumal es von den Themen wirklich sehr aktuell ist, etwa was die Digitalisierung der Branche angeht. Was auch sehr gut war, waren die Roundtables. Man konnte sich vorher entscheiden, was einen interessiert und hat dann schnell gute Möglichkeiten gefunden, die Themen mit Referenten und Interessierten vertieft zu besprechen. Netter Rahmen, die Themen nah an den Entwicklungen in der Branche, unterm Strich wirklich sehr empfehlenswert“.

Veranstaltungshinweis: Der 13. private banking kongress findet am 14. und 15. September in Hamburg statt. Weitere Informationen finden Sie auf www.private-banking-kongress.de.