Mai ist wichtigster Monat für Dividendenjäger Anleger freuen sich über Rekordausschüttungen

Aktionärsversammlung: Mit insgesamt 9,4 Milliarden Euro klettern die Dividendenleistungen des Autosektors von 24,0 auf 25,6 Prozent der Ausschüttungen der Dax-Unternehmen.  | © Getty Images

Aktionärsversammlung: Mit insgesamt 9,4 Milliarden Euro klettern die Dividendenleistungen des Autosektors von 24,0 auf 25,6 Prozent der Ausschüttungen der Dax-Unternehmen. Foto: Getty Images

Im Wonnemonat Mai geht es Schlag auf Schlag: Eine Dax-Hauptversammlung jagt die nächste und Aktionäre können sich über einen wahren Geldregen freuen. Laut den Berechnungen von Andreas Hürkamp, Aktienstratege bei der Commerzbank, werden sämtliche 30 Dax-Firmen für das Geschäftsjahr 2017 den Rekord von 36,7 Milliarden Euro an Dividenden ausschütten – das ist ein Plus von 15,6 Prozent gegenüber dem bisherigen Spitzenjahr 2016. Die durchschnittliche Dividendenrendite kommt damit auf stattliche 3,0 Prozent und kann sich im Vergleich zu den Zinsen für zehnjährige Bundesanleihen von 0,6 Prozent mehr als sehen lassen.

Dax-Firmen verbuchen kräftiges Gewinnplus

Mit den Ausschüttungen lassen die Firmen Investoren an ihren starken Geschäften partizipieren. Den Berechnungen der Beratungsgesellschaft EY zufolge haben Deutschlands führende Unternehmen im vergangenen Jahr ihre Umsätze um fünf Prozent auf den Spitzenwert von 1,3 Billionen Euro gesteigert. Deren Gewinn vor Zinsen und Steuern schoss um 17 Prozent auf insgesamt 133 Milliarden Euro nach oben – ebenfalls Rekord. Daher sprudeln die Ausschüttungen. „25 Dax-Unternehmen haben für 2017 eine höhere Dividende angekündigt, hingegen gibt es mit der Deutschen Bank nur eine Dividendensenkung“, sagte Commerzbank-Experte Hürkamp. Mit den Hauptversammlungen von Volkswagen und Linde am 3. Mai legte die Dividendensaison einen rasanten Start hin. Der weltgrößte Autobauer hat 2017 trotz des Dieselskandals einen Rekordgewinn von 11,4 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Ausschüttung für die Vorzugsaktien steigt daher von 2,06 auf 3,96 Euro (Dividendenrendite: 2,3 Prozent), die Stammaktien-Dividende klettert von 2,00 Euro auf 3,90 Euro.

Autobranche dominiert den Dax

Auch der weltgrößte Premiumhersteller hat 2017 neue Bestwerte bei Absatz, Umsatz und Gewinn erreicht: Daimler erhöht die Ausschüttung um 0,40 Euro auf 3,65 Euro (Dividendenrendite: 5,6 Prozent) – neuer Rekord. Damit klettert die Ausschüttungssumme auf den Spitzenwert von 3,9 Milliarden Euro, womit die Stuttgarter mit deutlichem Abstand Spitzenreiter im Dax sind.

Die Hauptversammlung des Wettbewerbers BMW findet am 17. Mai in München statt. Wie die Konkurrenz aus Stuttgart haben auch die Münchner 2017 Rekordergebnisse erzielt, weshalb die Dividenden auf neue Bestmarken klettern. „Unser gutes Jahresergebnis geben wir auch an unsere Aktionäre weiter. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher für 2017 eine Dividende von 4,00 Euro je Stammaktie und 4,02 Euro je Vorzugsaktie vor. Das ist die höchste Dividende der Unternehmensgeschichte“, so Finanzchef Nicolas Peter auf der Bilanzpressekonferenz. „Die Dividendensumme beläuft sich auf insgesamt 2,63 Milliarden Euro. Damit gehen 30,2 Prozent des Jahresüberschusses an unsere Anleger“, rechnet Peter vor. Die Dividendenrendite bei BMW beläuft sich auf 4,73 Prozent.

Wie Commerzbank-Aktienstratege Hürkamp kalkuliert, steigern die drei Autohersteller inklusive des Zulieferers Continental ihre Dividenden um 23 Prozent auf insgesamt 9,4 Milliarden Euro. Damit klettert der Anteil des Autobereichs an den Ausschüttungen der Dax-Unternehmen von 24,0 auf 25,6 Prozent, womit der Sektor den Index mit weitem Abstand dominiert.