Kryptowährungs-Offensive Paypal arbeitet an eigenem Stablecoin

Paypal-App im App Store

Paypal-App im App Store: Ein Entwickler hatte Hinweise auf das Projekt im Code der Paypal-App entdeckt. Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk

Der Online-Bezahldienst Paypal arbeitet weiter an der Integration von Kryptowährungen. Nächster Schritt der Krypto-Offensive ist laut „Bloomberg“ ein eigener Stablecoin, also eine Kryptowährung, die durch den Wert einer bestehenden Währung gestützt wird.

Dabei scheint man bereits recht weit fortgeschritten: Ein Entwickler hatte dem Bericht zufolge Hinweise auf den „Paypal Coin“ in seiner iPhone-App entdeckt. Neben einem möglichen Logo fanden sich dort auch Hinweise auf den US-Dollar als Währung, auf die sich der Paypal Coin stützen könnte.  

Hinweise auf einen Hackathon

Jose Fernandez da Ponte, bei Paypal zuständig für Kryptowährungen, machte aus dem Vorhaben gegenüber dem Finanznachrichtendienst denn auch kein Geheimnis: „Wir untersuchen einen Stablecoin und falls wir ihn weiterverfolgen, werden wir natürlich eng mit den zuständigen Regulierungsbehörden zusammenarbeiten."

Die entdeckten Hinweise stammen von einem paypal-internen sogenannten Hackathon, wie eine Sprecherin gegenüber Bloomberg erklärte. Bei einem Hackathon arbeiten Entwickler testweise an neuen Produkten, die aber nicht immer Marktreife erreichen müssen. Name, Funktionen und Logo des „Paypal Coin“ sind also noch nicht in Stein gemeißelt.

In den vergangenen Monaten hatte Paypal bereits neue Funktionen zum Kauf von Kryptowährungen und zum Bezahlen von Einkäufen mit den digitalen Währungen eingeführt. Neben Paypal arbeitet auch Meta (ehemals Facebook) an der Einführung eines Stablecoins.