Team von Bereichsleiter Henner Struthoff Joachim-Herz-Stiftung verliert Anlageexpertin

Blick auf die Hamburger Binnenalster: Die Stiftung wurde 2008 nach dem Tod des Unternehmers Joachim Herz in der Hansestadt gegründet. | © Pixabay

Blick auf die Hamburger Binnenalster: Die Stiftung wurde 2008 nach dem Tod des Unternehmers Joachim Herz in der Hansestadt gegründet. Foto: Pixabay

Die nach dem Tod des Unternehmers Joachim Herz im Jahr 2008 gegründete Joachim-Herz-Stiftung verliert eine ihrer Fachkräfte im Bereich Kapitalanlage. Sandra Grimm, Anlagespezialistin im Team von Bereichsleiter Henner Struthoff, verlässt die Abteilung im August dieses Jahres. Grimm arbeitet seit drei Jahren für die Stiftung, deren Vermögen auf einem finanziellen Grundstock von rund 1,3 Milliarden Euro aufbaut.

Vor ihrem Einstieg bei der Joachim-Herz-Stiftung war die ausgebildete Bankfachwirtin elf Jahre als Portfoliomanagerin für den Immobilienprojektfinanzierer Collineo tätig. Offen ist, ob die Joachim-Herz-Stiftung für den vakanten Posten bereits Ersatz gefunden hat. Die Stiftung wollte sich zu der Personalie nicht äußern.

Die Kapitalanlagen der Herz-Stiftung basieren vor allem auf unternehmerischen Beteiligungen. Schwerpunkt im Portfolio ist mit einem Anteil von 77 Prozent ein milliardenschweres Aktienpaket an der Beiersdorf AG. Der Rest des Portfolios der Stiftung umfasst Finanzanlagen und Immobilien mit einem Anteil von 10 beziehungsweise 13 Prozent.