Bilder vom 3. Münchner Vermögenstag Ein Branchentreff etabliert sich

Auch dieses Jahr Top-Redner auf dem 3. Münchner Vermögenstag: Philipp Vorndran von Flossbach von Storch

Auch dieses Jahr Top-Redner auf dem 3. Münchner Vermögenstag: Philipp Vorndran von Flossbach von Storch

//

Die V-Bank, spezialisiert auf Dienstleistungen für unabhängige Vermögensverwalter, lud am 26. April zum 3. Münchner Vermögenstag ein.

In der Eröffnungsrede begrüßte V-Bank-Vorstand Jens Hagemann die zahlreichen Fachbesucher.

Auch wenn die erste Reihe noch frei war. Spätestens, als ...

... Philipp Vorndran von der Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch die Bühne für seinen Fachvortrag betrat, war der Saal zum Bersten gefüllt.

Als zweiter Top-Redner folgte Jens Spudy vom Spudy & Co. Family Office, der Immobilien-Investments und vor allem die Herangehensweise seines Hauses bei dem Thema veranschaulichte.

Einer der Räume mit den Ständen der Aussteller.

Alexander Etterer von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner referierte über eine zunächst trockene Materie: das Berichtswesen. Er stellte aber dar, wie Vermögensverwalter dadurch eine höhere Kundenbindung erreichen können.

Ebenso vor Ort: Alexander Etterers Bruder Wolfgang Etterer (rechts) und Sandra Hofmann, die das Vermögensreporting bei Rödl & Partner leitet.

Viele nutzen das Branchentreffen natürlich für die Pflege von alten und neuen Kontakten. Hier Anna Pervanidis von Lazard Asset Management und Tarek Kallel von Kleinwort Benson.

Ein gut besuchter Vortrag: Holger Gachot von Starcapital erklärt den Zuhörern seinens Vortrags unter anderem die derzeitige Unterbewertung des italienischen und japanischen Aktienmarktes.

Einen generelleren Kapitalmarktausblick gab Ulrich Kaffarnik von DJE Kapital. Ihn ...

... hätte man fast unter den Besuchern seines Vortrags suchen müssen.

Allzeit ein Lächeln parat: Die Hostessen des 3. Münchner Vermögenstages

Im Gespräch: Thilo Borggreve (links) vom Emissionshaus Dr. Peters und Uwe Bachert von den Sensus Vermögensverwaltungen

Auch 2013 gehörte die Deutsche Bundesbank zu den Ausstellern. Alle Hände voll zu tun wegen des großen Andrangs am Stand hatten Maxx Viehrig (links), Andreas Nigl (Mitte) und Bastian Clemens.

Im Innenhof des Hotels Leonardo Royal lud bei bestem Münchner Wetter die Couch-Landschaft ein.

Viel Gesprächsbedarf gab es nach dem Vortrag von Alexander von und zu Franckenstein (2. v. rechts, Global Family Partners / Focam Family Office).

Eine schmissige Rede hielt Professor Hartwig Webersinke von der Hochschule Aschaffenburg zum Ende des 3. Münchner Vermögenstages. Der bestens verständliche Vortrag über Geldanlage in unsicheren Zeiten zeigte, dass wir bis 2018 noch mit der Euro-Krise

So schnell etabliert sich ein Branchentreff: Zum dritten Mal lud die V-Bank am gestrigen Donnerstag Vermögensverwalter und Family Offices nach München ein. Knapp 500 Fachbesucher folgten der Einladung ins Hotel Leonardo Royal, um den aktuellen Markteinschätzungen der Top-Redner Philipp Vorndran, Jens Spudy und Hartwig Webersinke zu folgen sowie zu netzwerken.

Die Gäste wurden zudem von 27 Ausstellern über aktuelle Produkt- und Vertriebstrends informiert und konnten dazu 25 Vorträgen beziehungsweise Workshops besuchen. Zu den Ausstellern gehörten unter anderem auch die Deutsche Bundesbank und die Börse München.

Diesmal neu: Der Branchentreff fand zwar am 26. April statt, wird aber in die virtuelle Welt des Internets gerettet.

DAS INVESTMENT war auch diesmal als Medienpartner dabei. Die Highlights der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildstrecke.

Mehr zum Thema

nach oben