Best Practice vom Pensionsfonds AP1 Der schwedische Weg zu mehr Nachhaltigkeit, Einfluss und Rendite

Leuchtturm im schwedischen Ottenby

Leuchtturm im schwedischen Ottenby: Das nordeuropäische Land ist wie kaum ein anderes für seine unberührte Natur bekannt. Das spiegelt sich in den staatlichen Pensionsfonds wider, die bereits seit Jahren auf nachhaltiges Investieren setzen. Foto: Imago Images/alimdi

In Schweden ergänzen sechs Pensionsfonds das staatliche Rentensystem. Die ältesten drei davon haben die Skandinavier bereits 1960 aufgesetzt. Der schwedische Pensionsfonds AP1, in der Landessprache als „Första AP-fonden“ bezeichnet, verwaltet heute ein Volumen von 39 Milliarden Euro. In den vergangenen zehn Jahren hat das Team eine jährliche Rendite von durchschnittlich 8,0 Prozent nominal erwirtschaftet und damit deutlich mehr als vorgegeben. Das Renditeziel über einen beliebigen Zehnjahreszeitraum liegt bei jährlich 3 Prozent – nicht nominal, sondern real.

In unserer nicht mehr neuen...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.