Zweite Offerte nach Fosun-Angebot Oddo & Cie. soll kurz vor BHF-Angebot stehen

Zentrale der BHF Bank: Kommt es zwischen Fosun und Oddo & Cie. zu einem Übernahmekampf um BHF Kleinwort Benson?

Zentrale der BHF Bank: Kommt es zwischen Fosun und Oddo & Cie. zu einem Übernahmekampf um BHF Kleinwort Benson?

In den von der chinesischen Beteiligungsfirma Fosun gestarteten Übernahmekampf um die BHF Kleinwort Benson Group dürfte bald Bewegung kommen. Finanzkreise zufolge erwägt die Pariser Bank Oddo & Cie. nach den Chinesen ein eigenes Übernahmeangebot vorzulegen.

Zuletzt hatten die Franzosen bereits ihren Anteil an der BHF Kleinwort Benson auf über 15 Prozent erhöht. Das hatten sie über den freien Aktienhandel gemacht und dürften dadurch einer der Haupttreiber des Aktienkurses auf zuletzt 5,60 Euro (Stand: 19. August 2015) gewesen sein.

Zum Vergleich: Das Übernahmeangebot von Fosun-Chef Guo Guangchang, der rund 28 Prozent der BHF-Anteile kontrolliert, beziffert sich auf 5,10 Euro je Aktie. Durch die offizielle Offerte ist Guangchang nicht erlaubt, so wie Oddo über den freien Handel weitere Aktienpakete aufzukaufen. Andere Großaktionäre wie Stefan Quandt oder die Fondsgesellschaft Franklin Templeton hatten das Fosun-Angebot aber bereits als zu niedrig abgelehnt.

Arbeiten unter Hochdruck

Oddo & Cie. hatte erst jüngst die Düsseldorfer Fondsboutique Meriten Investment Management übernommen und so ihr Deutschlandgeschäft stark ausgeweitet. Die Paris Bank dürfte daher mit Hochdruck an einer möglichen Finanzierung des eigenen BHF-Angebots arbeiten.

Leicht dürfte das nicht werden, wie das „manager magazin“ zu Recht bemerkt: Die Bank verfügte Ende 2014 mit 539 Millionen Euro Eigenkapital über nicht vielmehr als Fosun für die BHF zahlen will (477 Millionen Euro; ausstehenden 72 Prozent der Aktien zu 5,10 Euro). Dennoch könnte Oddo bereits in den kommenden Wochen ein Angebot vorlegen, heißt es in Finanzkreisen.