Oddo & Cie. kauft ein Bewegung im Übernahmepoker um BHF Kleinwort Benson

Gehört ihm bald die BHF-Bank: Philippe Oddo von der französischen Finanzgruppe Oddo & Cie.

Gehört ihm bald die BHF-Bank: Philippe Oddo von der französischen Finanzgruppe Oddo & Cie.

Die französische Privatbank Oddo & Cie. scheint in den Übernahmepoker um die Bankengruppe BHF Kleinwort Benson einzusteigen. In den Medien war darüber bereits spekuliert worden, ob die Franzosen ein Gegenangebot zur Kauf-Offerte der chinesischen Beteiligungsfirma Fosun vorlegen werden.

Das ist zwar noch nicht passiert, allerdings teilten Oddo & Cie. am vergangenen Freitag der belgischen BHF Kleinwort Benson Group mit, dass man die Schwelle von 15 Prozent der Aktien überschritten habe. Die Meldung ist ähnlich wie in Deutschland Pflicht, wenn gewisse Anteilsschwellen an einem Unternehmen überschritten werden. Die französische Privatbank hatte lange Zeit ein Aktienpaket von rund 14 Prozent gehalten.

Geschacher um den Kaufpreis

Vorausgegangen war, dass die luxemburgische Fosun-Tochter Billion Eastgate am 24. Juli ein Übernahmeangebot für BHF Kleinwort Benson vorgelegt hatte. 5,10 Euro je Aktie war man bereit zu zahlen, damals ein Aufschlag zum Kurs von rund 10 Prozent. Seitdem ist der Aktienkurs von BHF Kleinwort Benson in der Spitze auf 5,53 Euro gestiegen und notierte zuletzt bei 5,42 Euro (Stand: 4. August).

Großaktionäre wie BMW-Erben Stefan Quandt, dem über seine Beteiligungsgesellschaft Aqton 11,28 Prozent an der belgischen Bankengruppe gehören, und die Fondsgesellschaft Franklin Templeton (15,2 Prozent) halten das ursprüngliche Angebot für zu niedrig. Insider setzen darauf, dass Fosun bereit sei, seine Anteile abzugeben, wenn es ein attraktives Gegenangebot gibt.