Vergleich skandinavischer Asset Manager Institutionelle Anleger entscheiden sich für Danske Bank Asset Management

Dänemark-Fan bei der Fußball-WM in Russland: Auch im eigenen Land gibt es Grund zur Freude, denn Danske Bank Asset Management ist laut einer Prospera-Studie führend in Skandinavien. | © Getty Images

Dänemark-Fan bei der Fußball-WM in Russland: Auch im eigenen Land gibt es Grund zur Freude, denn Danske Bank Asset Management ist laut einer Prospera-Studie führend in Skandinavien. Foto: Getty Images

Die Kundenbewertung spielt im Wettbewerb unter Asset Managern eine wichtige Rolle – auch im Norden Europas. Daher hat das rennommierte Analysehaus Prospera jetzt eine Studie erstellt, die sich mit der Frage beschäftigt, wie skandinavische Asset Manager von institutionellen Anlegern bewertet werden. Im Rahmen der Analyse wurden insgesamt 349 Finanzexperten in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden befragt. Die Bewertungskriterien beinhalteten wesentliche Aspekte des Leistungsspektrums, wie etwa Produkt- und Servicequalität sowie Kompetenz in der Vermögensverwaltung.

Auf Basis der Befragungen wurden sowohl individuelle Rankings für die einzelnen Länder erstellt als auch die Gesamtbewertung in einem Ranking zusammengefasst. Insgesamt belegt Danske Bank Asset Management den ersten Platz und kommt zudem in verschiedenen Rankings der einzelnen Länder auf eine vordere Platzierung.

Laut der Prospera-Studie honorieren die Befragungsteilnehmer vor allem Produkt- und Servicequalität von Danske Bank Asset Management sowie Kompetenz im Portfoliomanagement und im Vertrieb. Genau diese Elemente möchte der Vermögensverwalter aus Lyngby bei Kopenhagen auch auf den deutschsprachigen Raum inklusive Schweiz und Luxemburg übertragen, da dieser neben den nordischen Heimatmärkten zu den globalen Kernregionen zählt. Hierzu weitete der dänische Asset Manager seine Präsenz in diesen Ländern über die vergangenen Jahre kontinuierlich aus und stärkte zudem auch personell seine deutsche Niederlassung durch die Einstellung mehrerer neuer Mitarbeiter.