Trends in der Fondsbranche Diese Fonds sind 2015 besonders gefragt

Neujahrsfeier in Hong Kong: Die Branche erwartet in diesem Jahr einen guten bis sehr guten Umsatz mit Aktienfonds mit Schwerpunkt Schwellenländer. (Foto: Lam Yik Fei/Getty Images)

Neujahrsfeier in Hong Kong: Die Branche erwartet in diesem Jahr einen guten bis sehr guten Umsatz mit Aktienfonds mit Schwerpunkt Schwellenländer. (Foto: Lam Yik Fei/Getty Images)

Die Fondsbranche senkt ihre Absatzerwartungen für Deutschland-Aktienfonds. Sie gehören 2015 eher zu den mittelmäßigen Umsatzbringern, vermuten die Fondsgesellschaften. 2014 glaubten noch 82 Prozent der 69 befragten Fondsanbieter, dass Anleger hier zugreifen, für dieses Jahr sind es nun lediglich noch etwas mehr als die Hälfte (56 Prozent). Das hat eine Umfrage der Ratingagentur Feri ergeben. Die anhaltende Wachstumsschwäche im Euroraum, ein schwächeres Wachstum sowie geopolitische Faktoren wie die Russlandkrise belasten zunehmend deutsche Exporte und Investitionstätigkeiten, bewertet Feri-Direktor Christian Michel die gesunkenen Absatzerwartungen.

Auf dem aufsteigenden Ast sehen die Fondsvertriebler dagegen Aktienfonds mit Schwerpunkt Schwellenländer. Mehr als acht von zehn Fondsgesellschaften (82 Prozent) rechnen, dass Anleger bei diesen Fonds 2015 zuschlagen, im vergangenen Jahr waren es noch 65 Prozent.

Auch Asien-Aktienfonds (ohne Japan) könnten sich 2015 besser verkaufen, glauben die Fondsgesellschaften. Auch hier setzen acht von zehn Fondsgesellschaften auf guten sowie sehr guten Absatz.

Mehr Vertrauen setzen die Fondsgesellschaften auch in alternative Investmentfonds und Mischfonds. Glaubte 2014 nur sechs von zehn Gesellschaften an deren Erfolg bei Anlegern, sind es in diesem Jahr schon 82 Prozent (alternative Investmentfonds) sowie 93 Prozent (Mischfonds) der Befragten. Seltener werden Anleger 2015 wohl bei Immobilienfonds zugreifen. Nur drei Viertel der Befragten rechnen hier mit einem guten Absatz, im Vorjahr waren es noch 93 Prozent.