Bundesverband Deutscher Stiftungen Qualitätssiegel an fünf Treuhänder verliehen

Die neuen Siegelträger (v.l.n.r.): Christiane Steinmetz, Ulrich E. Deissner, Joachim Roth, Friedel Heuwinkel, Marie-Theres Hahn, Dr. A. Heinrike Heil, Miriam Bent, Dr. Anna Katharina Gollan, Lukas Beckmann und Suzanne Oetker-von Franquet | © Timon Pohl, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Die neuen Siegelträger (v.l.n.r.): Christiane Steinmetz, Ulrich E. Deissner, Joachim Roth, Friedel Heuwinkel, Marie-Theres Hahn, Dr. A. Heinrike Heil, Miriam Bent, Dr. Anna Katharina Gollan, Lukas Beckmann und Suzanne Oetker-von Franquet Foto: Timon Pohl, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Ein vom Bundesverband Deutscher Stiftungen berufener Vergabeausschuss hat fünf Treuhänder von Stiftungen das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung verliehen. Der Ausschuss hatte die Treuhänder anhand der Grundsätze guter Verwaltung von Treuhandstiftungen – diese hatte der Bundesverband 2012 erarbeitet und veröffentlicht – bewertet. Ziel der Siegelvergabe sei, eine Marktübersicht über die rund 800 Treuhänder zu schaffen und professionelle Standards zu etablieren.

„Professionalität, Transparenz und Integrität – all das zeichnet die Träger des Qualitätssiegels aus. Die neuen Siegelträger konnten dem Vergabeausschuss ihre Kompetenz unter Beweis stellen“, erklärte Christian Sundermann, geschäftsführender Direktor des Vergabeausschusses.

Das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung haben erhalten:
  1. GLS Treuhand
    Die GLS Treuhand fördert seit über 50 Jahren mit Ideen und Geld gemeinnützige Vorhaben für eine offene, aktive Bürgergesellschaft. Die 18 Stiftungen unter dem Dach der GLS Treuhand verfügen über ein Vermögen von rund 56 Millionen Euro und fördern insgesamt derzeit jährlich knapp 500 Projekte mit durchschnittlich 6,5 Millionen Euro. In Zusammenarbeit mit der GLS Gemeinschaftsbank werden Stiftungsgelder ethisch-ökologisch angelegt.

  2. Bürgerstiftung Braunschweig
    Die 2003 von 100 Braunschweigerinnen und Braunschweigern ins Leben gerufene Bürgerstiftung versteht sich als Netzwerker und Plattform für bürgerschaftliches Engagement. Sie verwaltet 23 Treuhandstiftungen mit einem Vermögen von rund 6,1 Millionen Euro und gehört damit zu den größten Treuhändern unter den Bürgerstiftungen.

  3. Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe
    Die aus den Verkaufserlösen eines Elektrizitätswerks mit ursprünglich 40 Millionen Deutsche Mark in Form von Stiftungskapital und Darlehen ausgestattete Stiftung verfolgt den Zweck, die Region Lippe strukturell zu fördern. Sie verwaltet derzeit sieben Treuhandstiftungen mit einem Vermögen von rund 2,3 Millionen Euro. Die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe fördert Projekte im Kreis Lippe in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Kultur.

  4. Bürgerstiftung Düsseldorf
    Die Bürgerstiftung Düsseldorf, die gemeinschaftlich von 15 Bürgern und Unternehmen der Stadt Düsseldorf und der Stadtsparkasse Düsseldorf gegründet wurde, feierte jüngst ihr 10-jähriges Bestehen. Sie verwaltet drei Treuhandstiftungen mit einem Vermögen von rund 1,5 Millionen Euro. Die Förderschwerpunkte der Bürgerstiftung Düsseldorf liegen zurzeit im Bereich Bildung und Erziehung benachteiligter Kinder und Jugendlicher sowie im Gesundheitswesen.

  5. Bürgerstiftung Pfalz
    Die Bürgerstiftung Pfalz hat es sich zum Ziel gesetzt, in den Bereichen Bildung, Dorfentwicklung, Integration von Menschen mit Behinderung, Kunst und Kultur und Alternatives Wirtschaften nachhaltige Impulse in der Pfalz zu setzen. Hierfür setzen sich auch die vier verwalteten Treuhandstiftungen mit einem Vermögen von rund 600.000 Euro und vielen ehrenamtlich Engagierten ein.
2014 wurde das Siegel zum ersten Mal an folgende vier Treuhandstiftungsverwaltungen vergeben: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit seinem Deutschem Stiftungszentrum (DSZ), Bürgerstiftung Hamburg, Malteser Stiftung und Stiftung Hilfe mit Plan.

Hintergründe zum Qualitätssiegel

Das Siegel kann von Treuhändern an zwei festen Terminen im Jahr für die Dauer von jeweils drei Jahren beantragt werden. Ein unabhängiger, neunköpfiger Vergabeausschuss mit besonderer Expertise in den Bereichen Recht, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Vermögensbewirtschaftung und der Treuhandstiftungsverwaltung prüft die Einreichungen. Angesiedelt ist der Vergabeausschuss beim Deutschen Stiftungsservice, einer Tochtergesellschaft des Bundesverbandes.