BHF Kleinwort Benson Fosun will BHF-Anteile an Oddo verkaufen

Zentrale der BHF-Bank in Frankfurt, Teil der BHF Kleinwort Benson Gruppe

Zentrale der BHF-Bank in Frankfurt, Teil der BHF Kleinwort Benson Gruppe

Die Übernahmeschlacht um die belgische Bankengruppe BHF Kleinwort Benson hat ein Ende. Der chinesische Investor Fosun hat angekündigt, seine Anteile in Höhe von 28,6 Prozent an die französische Oddo & Cie verkaufen zu wollen, schreibt das „Handelsblatt“. Die Beteiligungsfirma rechnet den Angaben nach mit einem Gewinn von 48 Millionen Euro vor Steuern.

Mit den Fosun-Anteilen käme Oddo nun auf mindestens 82 Prozent. Aktuell verfügt die Bank über 42,6 Prozent. Der Kauf von 11,3 Prozent vom Milliardär Stefan Quandt ist bereits vereinbart. Am Mittwoch startet die offizielle Übernahmefrist.

Fosun war im vergangenen Jahr angetreten und wollte selber die belgische Bankengruppe übernehmen. Doch während des Versuchs der feindlichen Übernahme bemühte sich die BHF-Gruppe um einen möglichen „Weißen Ritter“ und wand sich an Oddo. Im Laufe der Übernahmegespräche überzeugten die Franzosen einige der Großaktionäre ihre Beteiligungen nicht an die Chinesen zu verkaufen und stattdessen sie den Franzosen zu geben.

Oddo will von der Bankengruppe eigentlich nur die deutsche BHF-Bank behalten. Die Franzosen wollen in der Eurozone expandieren. Die BHF-Bank passe laut Philippe Oddo zur langfristigen Strategie von Oddo & Cie. Nur die Private-Banking-Aktivitäten der BHF Gruppe im Vereinigten Königreich und auf den Kanalinseln sollen abgetreten werden.

Deshalb hat die Oddo Gruppe eine Vereinbarung mit der französischen Großbank Société Générale getroffen, wonach diese die Kleinwort Benson Bank (Vereinigtes Königreich) und Kleinwort Benson Holdings (Guernsey) übernehmen wird.