Vontobel Star-Fondsmanager geht

Verlässt Vontobel Ende Mai: Star-Fondsmanager Rajiv Jain

Verlässt Vontobel Ende Mai: Star-Fondsmanager Rajiv Jain

Die Schweizer Vontobel-Bank beruft Matthew Benkendorf, den langjährigen Stellvertreter von Rajiv Jain, zum Investmentchef ihrer US-Fondsboutique Quality Growth. Jain wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende Mai verlassen, um eigene unternehmerische Pläne zu verfolgen. Das gab das Unternehmen bekannt.

Laut dem Schweizer Finanznachrichtenportal „Cash.ch“ hatte das Management der Bank Jains Schritt schon länger für möglich gehalten und dementsprechend einen Aktionsplan ausgearbeitet, den es jetzt umsetzt. Denn neben seiner Funktion als Investmentchef managte Jain einige der wichtigsten Fonds der Bank.

Benkendorf übernimmt von Jain die Leitung der Flaggschiff-Fonds Global Equity, Global excl. Amerika (EAFE - Europe, Australasia and Far East) und Emerging Market Equity übernehmen. Donny Kranson, vorher stellvertretender Portfolio Manager der europäischen Aktienstrategie, übernimmt von Rajiv Jain die Position des Leitenden Portfolio-Managers für den European Equity Fonds. Brian Bandsma, vorher stellvertretender Portfolio-Manager des Far East Equity Fonds, tritt dort als Leitender Portfolio-Manager die Nachfolge von Jain an.

Benkendorf ist seit 1999 bei Vontobel, seit 2008 als Senior Portfolio Manager. Bei Quality Growth war er jahrelang Stellvertreter von Jain für die globale Aktienstrategie sowie Chef-Portfolio-Manager für US-Aktien. Über mehr als fünf Jahre trug Benkendorf außerdem die Verantwortung für europäische Aktien. In diesen Funktionen habe Benkendorf Strategie, Anlagestil und Investmentprozess bei Quality Growth in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgestaltet, heißt es vom Unternehmen. 

Die von Jain geleiteten Fonds haben laut „Cash.ch“ in den vergangenen Jahren maßgeblich zur Geschäftsentwicklung der Vermögensverwaltung der Vontobel-Gruppe beigetragen. Sie verwaltete Ende vergangenen Jahres knapp 88 Milliarden Euro, was 70 Prozent des gesamten verwalteten Vermögens entspricht, und steuerte 50 Prozent zum Vorsteuergewinn bei.