Ungleiche und riskante Kursrallye US-Giganten Apple, Facebook & Co schweben in eigener Sphäre

Eduard Baitinger ist Leiter Asset Allocation von Feri Trust. | © Feri

Eduard Baitinger ist Leiter Asset Allocation von Feri Trust. Foto: Feri

Der amerikanische Aktienmarkt befindet sich im Aufwind. Wesentlicher Kurstreiber der jüngsten Rallye waren dabei erneut die Giganten aus dem Technologiesektor. Eine Folge des rasanten Aufwärtstrends sind steigende Unternehmensbewertungen. Die Bewertungen der großen US-Technologiekonzerne Facebook, Apple, Amazon, Netflix, Google und Microsoft (FAANGM) haben in Hinblick auf gängige Kennzahlen mittlerweile Rekordniveaus erreicht.

Besonders auffällig ist das Preis-Buch-Verhältnis. Die Kennzahl zeigt an, wie Investoren den Wert des Eigenkapitals relativ zum Buchwert des Unternehmens einschätzen. Bei den FAANGM ist der marktbasierte Wert des Eigenkapitals mehr als elfmal größer als der jeweilige Buchwert des Eigenkapitals. Damit stellen die FAANGM selbst den ohnehin hoch bewerteten IT-Gesamtsektor nochmals in den Schatten. Investoren zahlen also deutlich mehr für die Unternehmen, als aktuell an Substanz in der Bilanz verbucht ist.

Längst schweben die US-Giganten in einer eigenen Sphäre. Allein Apple hat einen höheren Marktwert als alle Dax-Unternehmen zusammen.

>>Vergrößern

>>Vergrößern

 Quelle: Feri

Und die FAANGM sind gemessen an der Marktkapitalisierung größer als so manche Volkswirtschaft. Zum Vergleich: Japan hat im Jahr 2018 Güter und Dienstleistungen im Gesamtwert von 4.971 Milliarden US-Dollar produziert – und damit ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) geschaffen, das weniger wert ist als die FAANGM mit 5.399 Milliarden US-Dollar (Stand 30.01.2020).