Nötiger Strukturwandel „Jede Implosion setzt Energie frei“

Ist Senior Research Analyst bei der Denkfabrik der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch: Norbert F. Tofall

Ist Senior Research Analyst bei der Denkfabrik der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch: Norbert F. Tofall

// //

Nach dem Ausbruch der Finanzkrise 2007/2008 sollte durch Banken- und Staatenrettungen sowie unkonventionelle Maßnahmen der Zentralbanken eine Große Depression abgewendet werden. Zwar wurde eine grundlegende ökonomische Anpassungsrezession bis heute verhindert und damit möglicherweise in die Zukunft verschleppt. Trotzdem ist in der politischen wie gesellschaftlichen Sphäre allerorten eine tiefe Depression zu beobachten, die sich in politischer Polarisierung und Radikalisierung äußert.

In Ungarn hat Victor Orbán das Sagen. In Polen schleift Jaroslaw Kaczynski rechtsstaatliche Institutionen. In Frankreich ist Marine Le Pen im Aufwind. In Spanien hat Pablo Iglesias seine Protestbewegung Podemos ins Parlament geführt, die Sozialisten unter Pedro Sánchez sind jedoch heillos zerstritten. Eine neue stabile Regierung ist in Spanien nicht in Sicht, weil es im Parlament keine klaren Mehrheiten gibt.

In Griechenland regiert Alexis Tsipras, in der Türkei Recep Erdogan, in Russland Wladimir Putin, der in der deutschen AfD viele Anhänger hat und sich nicht scheut, Marine Le Pen in Frankreich zu unterstützen. Und in Großbritannien könnten die Probleme, die in der EU nicht gelöst und weiterhin verschleppt werden, zum Brexit führen.

Phase der Abwicklung

In den USA tobt ein Anti-Establishment-Wahlkampf, der von einem rechten Protektionisten, Donald Trump, einem erzkonservativen Senator, Ted Cruz, und einem demokratischen Sozialisten, Bernie Sanders, angeführt wird. Diese und andere Polarisierer scheinen den Nerv eines großen Teils der Amerikaner zu treffen, deren Grundvertrauen in den amerikanischen Traum infolge der Finanzkrise von 2007/2008 nachhaltig gestört wurde.

Heute wird die wirtschaftliche Entwicklung seit Ende der 70er Jahre in weiten Teilen der amerikanischen Bevölkerung als eine Phase der Abwicklung empfunden. Unter Abwicklung wird die zunehmende Desindustrialisierung, Verarmung der Mittelschichten und wachsende Ungleichheit in den USA verstanden.

Aber weder Sanders noch Trump, noch Putin und Tsipras, weder Podemos noch der Front National glänzen mit Reformvorschlägen, die der gesellschaftlichen Depression auf den ökonomischen Grund gehen. Sanders ist genauso ein Protektionist wie Trump, der die chinesischen Währungsabwertungen mit Schutzzöllen beantworten will. Tsipras verspricht Reformen, gegen die er vorher opponiert hat.

Putins Kontrollwahn über alle gesellschaftlichen Bereiche hat dazu geführt, dass Russland seine ökonomischen Strukturprobleme immer noch nicht gelöst hat, außenpolitisch immer aggressiver agiert und durch den Ölpreisverfall weiter unter Druck gerät.