Gehälter Pensionsfonds-Manager die nächsten im Visier der EU

Die Fonds sollen möglicherweise gegenüber den Aufsehern zur Offenlegung gezwungen werden, welche ihrer Mitarbeiter mehr als eine Million Euro verdienen. Das geht aus dem Entwurf eines EU- Vorschlags hervor, in den Bloomberg News Einsicht hatte. Auf diesem Wege sollen die Vergütungsvorgänge besser beleuchtet werden.

Die Fonds sollen dem Papier zufolge auch Bonusprämien vermeiden, die zur “Übernahme von Risiken ermutigen, die die Grenzen für die Risikotoleranz bei der Institution übersteigen”.

Binnenmarktkommissar Michel Barnier und die Abgeordneten des Europäischen Parlaments trachten nach strengeren Gehaltsregelungen für Finanzinstitute - von Banken bis hin zu Publikumsfonds. Damit sollen hohe Prämien für kurzfristige Leistungen verhindert werden, die die Finanzkrise von 2008 angeschürt haben sollen.

Im vergangenen Jahr billigte die EU das Verbot von Banker-Boni über dem Doppelten des Festgehalts.

Die jüngsten Maßnahmen sind Teil eines Gesetzentwurfs zu betrieblichen Rentenfonds, den Barnier am 27. März vorstellen wird. Vorgesehen sind dem Entwurf zufolge unter anderem auch strengere Regeln für interne Buchprüfungen, für das Risikomanagement und die Sicherung der Aktiva.