KPMG-Studie Chinas Startups dominieren die Fintech-Szene

Die Fintech-100-Studie von KPMG und H2 Ventures

Die Fintech-100-Studie von KPMG und H2 Ventures

Eine Studie des Wirtschaftsprüfers KPMG und der Beteiligungsgesellschaft H2 Ventures hat ein Ranking der weltweit finanzstärksten und wirkungsmächtigsten Finanztechnologie-Startups erstellt.

Genau genommen sind es zwei Rankings: 50 der analysierten Top-Unternehmen sind Anbieter, die bereits erfolgreich am Markt agieren. Sie müssen für eine gute Platzierung über ein besonders hohes Finanzierungsvolumen durch Kapitalgeber verfügen, die Fintech-Landschaft nachhaltig verändern und durchdachte Produkte und einen überzeugendem Service anbieten.

>>Vergrößern

Quelle: Fintech 100 Studie 2016

Daneben erstellt KPMG ein Top-50-Ranking der „Emerging Stars“, also Unternehmen mit besonders aussichtsreicher Zukunft in dem Sektor.

>>Vergrößern

Quelle: Fintech 100 Studie 2016

Bei ihrer Analyse des weltweiten Finanztechnologiemarktes haben KPMG und H2 Ventures zudem acht wichtige Trends ausgemacht:

  1. US-Unternehmen sind im Finanztechnologiesektor weiterhin führend. So stammen 35 Unternehmen der Fintech 100 aus den USA. Allerdings holt China auf: Bereits 8 Unternehmen aus dem Ranking der 50 etablierten Fintech-Unternehmen kommen aus dem Reich der Mitte. Bei einer ähnlichen Analyse vor drei Jahren nahm KPMG nur ein einziges chinesisches Unternehmen in diese Liste auf.

  2. Gleich fünf chinesische Anbieter finden sich unter den Top Ten der etablierten Anbieter – und dagegen nur drei Unternehmen aus den USA.

  3. Die Bandbreite der Länder, aus denen die in den Fintech 100 gelisteten
    Start-ups stammen, ist größer geworden, stellt KPMG fest: Die 50 führenden etablierten Unternehmen stammen statt aus 13 Ländern - wie im vorigen Jahr - aktuell schon aus 17 Nationen. Die aussichtsreichsten Emerging Stars kommen aus 22 unterschiedlichen Ländern.

  4. Jedes dritte im Ranking aufgeführte Unternehmen ist im Bereich Kreditvergabe aktiv. 18 der in den Fintech 100 gelisteten Unternehmen bieten dagegen Bezahllösungen an, 12 decken den Bereich Versicherungen ab. Die Zahl der Insurtechs unter den Fintechs hat sich gegenüber ihrer Zahl in den Fintech 100 des vergangenen Jahres verdoppelt.

  5. 14,6 Milliarden US-Dollar konnten die in den Fintech 100 gelisteten Unternehmen in den vergangenen 12 Monaten insgesamt einsammeln.

  6. Finanzierungsrunden im Fintech-Sektor erbringen zunehmend sehr stattliche Summen. Die in den Top 10 vertretenen Ant Financial, Lufax and JD Finance haben im vergangenen Jahr je mehr als eine Milliarde US-Dollar eingesammelt.

  7. Die Gewichtung unter den weltweit führenden Fintechs hat sich im laufenden Jahr zugunsten solcher Anbieter verschoben, die eine disruptive Neuerung einführen und damit den bestehenden Markt herausfordern. Die Zahl der Unternehmen, die dagegen bestehende Modelle zu optimieren helfen, ist rückläufig.

  8. Erstmalig fällt ein Regtech in die Liste der stärksten und wirkungsmächtigsten Fintech-Unternehmen. Etablierte Unternehmen und Emerging-Stars zusammengenommen finden sich schon neun Regtech-Unternehmen in der aktuellen Bestenauswahl.

    Aber was ist ein Regtech überhaupt? – Die Finanzbranche unterliegt immer strengeren regulatorischen Anforderungen, Datenverwaltung wird umfangreicher und Dokumentationspflichten nehmen zu. Immer mehr Fintech-Start-ups springen in diese Bresche und bieten Dienstleistungen an, die solche Anforderungen zu bewältigen helfen.